Sonntag, 28. Dezember 2014

weihnachtsgeschenk v 2.0

so sehen weihnachtsgeschenke aus ;-)

ben von "anmut & demut" hat heute eines von drw bekommen: gratuliere, das hast du dir redlich verdient und ich freue mich so mit, daß ich zuerst mal von deinem erzähle und dann erst von meinem! freudentanz #1!

da verehrt man (na gut, nicht ganz soooo ...) still - oder sollte ich vorsichtiger nur "schätzen" sagen? ach was, "verehren" ist schon angemessen - eine person und ihre arbeit, versucht ihr höflichst möglich nie zu nahe zu treten, damit sie nicht bei dem satz "ich bin dein größter fan" panisch zusammenzuckt und das weite sucht, zumal libellen ja mit äußerster vorsicht und einem höchstmaß an respekt behandelt und möglichst nicht angefasst werden sollten, ringt mit sich selbst mit dem ersten tweet, den man in ihre richtung sendet und dann das:

WEIHNACHTEN!

sehe ich mal von dem wunderbaren gefühl, "meine mädels" physisch an einem ort versammelt zu sehen, ab, habe ich gestern unter meinem natürlich nur virtuellen baum noch so eine freundliche geste entdeckt, die hier einen kleinen freudentanz #2 ausgelöst hat.

danke und küss' die hand, gnä' frau. den nächsten werde ich dann wohl wieder bei deinem nächsten feature aufführen ;-)

womit ich mich an dieser stelle wieder ganz schnell in die stille ecke zurückziehe, aus der ich nur selten hervortrete, um diese art virtuellem blumenstrauß zu überreichen. vielleicht ist ja das nächste mal die hochverehrte anke leweke dran, die einzige person, der ich in sachen gute filme im kino blind vertraue - im gegensatz zu dieser nölbacke aus berlin und ihrem popcornmüll.

so einen blumenstrauss bekam vorher und ebenso zurecht nur susanne poelchau, deren wunderbare arbeit in sachen verstehen von beziehungen mich auf das vorbereitet hat, was ich seit vier monaten für jemanden tun darf, der das verdient und mich dafür mit dem gefühl beschenkt, (doch noch) zu etwas nutze zu sein und meine zeit nicht sinnlos mit geplänkel zu verplempern.

dazu muss man kein videoportal betreiben und so was geht ja schon mal gar nicht. ich höre aber, im chinesisches sender "phoenix" gibt es eine anne an (?), die einen podcast betreibt, ihre sache gut macht und wie meine (im dao verbundene geistige) schwester klingen soll. oder eben die von susanne poelchau, bei der ich ja all das geklaut habe.


"Das Dào verursacht jeglichen Wandel und ist doch selbst leer und ohne Aktivität. Es ordnet ohne zu herrschen und jedes Wesen und jedes Ding besitzt sein eigenes Dào, seinen eigenen Weg, weshalb es als weise angesehen wird, dem Dào zu folgen, indem man Nichthandeln, Wú Wèi (chinesisch 無爲 / 无为), praktiziert, denn das Dào ordnet von selbst und man sollte in diese natürliche Ordnung nicht eingreifen."
in diesem sinne, schalten wir zurück zum "tee-dào", geniessen wir den leckeren (reifen) pu-erh so lange noch was vom tee-kuchen da ist.

[ps] in sachen "hab ich's nicht schon immer gesagt?!" klärt uns gestern der dlf darüber auf, daß wir ggfl. nur mit propagandabots diskutieren, wenn mal wieder die nashis über die foren herfallen ... ooooooops ... nicht doch: alles deutsche (dreischwör! und määäääääh ...)

Keine Kommentare:

Kommentar posten