Mittwoch, 2. Oktober 2013

mixed pickels #1

ich bin immer noch zu sehr in den minen, um etwas kohärentes zu schreiben und bekomme im moment tatsächlich nicht mehr hin, als ein paar musikstücke zu einem post zusammenzufrickeln. in den pausen hangele ich mich halt so an aktuellen posts entlang. weil es da gerade den einen oder anderen pickel gibt, was ich lustig finde, habe ich beschlossen, die kategorie "mixed pickels" einzuführen, um das in den schmetterlingskasten zu spießen.

Quelle: http://www.herakut.de/

die tage bin ich zb. über einen lustigen artikel gestolpert, in dem es wohl offensichtlich darum ging, daß ein konzert abgebrochen wurde, weil ein t-shirt ausgezogen wurdeund - weil männer ja per natur schon einen ständer kriegen, wenn sie nur lesen, daß irgendwo ein t-shirt ausgezogen wurde und dann zwanghaft in der hoffnung, der artikel sei bebildert und zeige einen entblößten weiblichen oberkörper, wie pawlows köter sofort auf den link klicken - habe ich natürlich stante pede der mädchenmannschaft einen besuch abgestattet, begierig darauf, zu erfahren, welche unsolidarische schlampe schon wieder blank gezogen hat (hoffentlich mit bild, lechz).

zu meiner enttäuschung gab's weder ein bild (seufz), noch handelte es bei der unsolidarischen schlampe überhaupt um ein weib. schlimmer, die schlampe war ein mann ...

häh????? WTF?????

ein konzert wird abgebrochen, weil ein typ seinen t-shirt ausgezogen hat? nicht wirklich ...

doch. wirklich.in echt ...

na gut. zeit, ein bißchen solidarität einzufordern. geht ja echt zu weit, daß jetzt schon männer auf der bühne ihre (ich darf nicht mehr "möpse" sagen, sagt mmaw) sekundären schlechtsorgane zeigen, wenn schon frauen das nicht einfach so tun dürfen (warum eigentlich nicht? die sache wäre doch auch zu lösen, wenn beide geschlechter sich das recht rausnähmen ... aber das wäre dann auch wieder unsolidarisch, denke ich mal, wegen diesem pickel/melonen dilemma, nehme ich mal an).

überhaupt: jungs wollen dem vereinten feminat sowieso nur an die wäsche ... und darüber, daß es ja nicht jungs sind, die das eigentliche problem darstellen sondern im grunde all die unsolidarischen weibliche schlampen, die mit ihren reizen nicht geizen, darüber wollen wir lieber erst gar nicht anfangen zu jammern.

ich bin wirklich gespannt auf lösungsvorschläge, wie dieses innerweibliche problem zu lösen sein wird. bei der aktuellen verfasstheit der debatte auf backfisch-niveau kann ich mir gut vorstellen, daß der lösungsansatz wohl in der einrichtung von umerziehungslagern bestehen wird und ahne, daß die erste abordnung der mädchenmannschaft schon mal in nordkorea oder bei den khmer rouge unterwegs ist, um erfahrungen und ratschläge in sachen umerziehung zu sammeln und sehe lady gaga, britnney spears und miley cyrus schon gebondaged im schweinekoben, wo sie über ihre unsolidarischen sünden meditieren dürfen.

wo soll das alles enden

wahrscheinlich hier sicher aber hier

ansonsten gibt es heute vor allem zu berichten, daß das land der freien sich die freiheit genommen hat, ilja trojanow nicht einreisen zu lassen und daß aureliana sorrentino in swr wissen hinter die heiligen mauern des vatikan blickt und uns in einer wie immer ausgezeichneten reportage davon berichtet. sie rangiert nicht umsonst auf meiner top 15 liste. höchst spannend.

[ps] daß ein paar links nicht ganz jugendfrei sind, hast du sicher schon selbst gemerkt ;-)

die schöne grafik stammt übrigens von dieser seite, wo es noch ein paar wirklich schöne bilder zu sehen gibt. leider ist das dort abgebildete weibsvolk unsolidarisch nackt. ein platz in einem umerziehungslager wird von der mädchenmannschaft in aller solidarität schon mal gebucht. wär' doch ein witz, wenn man den beiden "künstlern" nicht das entartete zeichnen nackter weiblicher körper austreiben könnte.

und so, wie hier das wunderschöne wort "solidarität" "derailed" wird, ahne ich schon, wie sie diesen aufenthalt umlabeln werden. yep, genau so


ich hoffe, das war jetzt genug "gemixed" und ob das nun "pickels" oder "pricks" oder "prickelnd" war, das musst du schon selbst wissen ;-)

Kommentare:

  1. Ich kann den Gedanken nachvollziehen, die Solidaritäts-Einforderung - aber eine gute Lösung kenn ich auch nicht. Die Brüste einer Frau sind nun mal viel unabweisbarer erregendes Geschlechtsmerkmal als der entblößte Oberkörper eines Mannes. (Erst recht, seit die Mode der Behaarungsfreiheit als MUSS bei Männern angekommen ist - erfolgreiche PR der Kosmetikindustrie).

    AntwortenLöschen
  2. claudia,

    ich denke schon, daß mir der unterschied bewusst ist und habe mich da oben ja auch nicht nur über frauen ausreichend lustig gemacht, die _ihr_ verhältnis zu _ihrem_ körper zum maßstab für das verhältnis - nicht etwa anderer frauen, da könnte ich es ja nachvollziehen - von männern zu erklären.

    ich denke mal, eine diskussion mit miley cyrus wäre da sicher sinnvoller, wenn auch, wie sinead o'connor oder cher erfahren durften, relativ sinnlos ;-)

    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/10/04/dlf_20131004_1517_7a8d5f52.mp3

    darüber, daß männer da wie pavlowsche hunde reagieren, habe ich ja auch gefrozzelt und verstehe schon, daß ein teil der frauen sich da begafft oder belästigt fühlen.

    auf der anderen seite: sich dem zu unterwerfen, also der gesellschaftlichen übereinkunft, was "schicklich" ist oder nicht, gehört nun wirklich nicht zu den dingen, die ich auch nur ansatzweise akzeptieren könnte, weil sie das produkt einer durch und durch verkommenen sexualmoral sind und ... naja, das ist ja der kern meiner kritik an dieser art schwarzerschen feminismus - er ist zu einem gutteil nichts anderes als ein zurück in die 50er und das produkt einer verklemmten betrachtung, die nur sehr schlecht kaschiert als erhobener zeigefinger daher kommt.

    damit habe ich nichts zu tun, das ist so ziemlich das gegenteil von dem, was ich unter "emanzipation" im sinne von befreiung von spielregeln und geboten verstehe: nacktheit ist absolut okay. nun gut, das ist individuell und eine erziehungssache, ich hatte da das glück einer unbekümmerten mutter.

    http://hinterwaldwelt.blogspot.com/2013/01/das-vergessen-und-das-loschen.html

    wie gesagt: es gäbe da eher eine menge zu reden mit miley cyrus & konsorten, weil, naja, selbst wenn sich jetzt männer in einer größeren anzahl "bekehren" liessen, wäre da immer noch die schamlose konkurrenz, die das spiel nun mal versteht.

    das problem von frauen sind nicht männer sondern andere frauen. männer sind von simplem gemüht, die lassen sich ganz gut dressieren (wie gesagt, hier sitzt ein großer fan von esther vilar) und mit einem schlechten gewissen einschüchtern, ggfl. auch dann dazu bringen, ihr t-shirt anzubehalten, aber, sie sind nicht wirklich das problem.

    aber, das kann man alles natürlich anders sehen und wie weit das alles nur das ergebnis von christlicher sexualfeindlichkeit ist, das muss jede/r für sich selbst entscheiden.

    da das hier "mein mond" (im sinne von vilar) ist, befürchte ich, daß viele frauen sich da was vormachen und bloß bollwerke gegen die ewige unsicherheit errichten müssen.

    AntwortenLöschen