Dienstag, 15. Januar 2013

das vergessen und das löschen

im grunde finde ich es ja saublöd von mir, wenn eine debatte läuft, mich an sie "dranzuhängen".

noch blöder finde ich, wenn sie - für mich - eigentlich schon gelaufen ist, bevor sie überhaupt "los geht".

wie das so ist, wenn man alles alleine machen muss und keinen sancho panza hat, der sich mal um's pferd kümmert, wenn man sich den kopf an einem dieser verdammten windräder gestoßen hat und lieber wehleidig jammernd das elend beklagen möchte, daß diese verdammten windmühlen in die welt gebracht haben.

du kennst mich: ich kichere, während ich darüber nachdenke, daß ich gegen etwas anreiten könnte, das doch den fortschritt bringt, nur weil ich mich gerne nach der "guten alten zeit" sehne, in der das fehlen solcher windräder vielen leuten eine - zugegeben - sinnlose sklavenarbeit verschaffte.

verdammt, jetzt bin ich schon auf weiter flur, dabei wollte rosinante heute doch direkt auf den feind, die riesen los, die - je näher ich dem ziel rücke - sich zunehmend als kleinkarierte zwerge entpuppen.

darf man das heute noch sagen, "zwerge"? 

muss man nicht "kleinwüchsige" sagen?

und wenn, macht das dann eigentlich sinn, weil es - wenn man sich über kleine geister lustig machen will - keine worte mehr für so etwas gibt, weil alle worte, die man verwenden könnte, irgendwie aus den lexika verschwunden sind, da sie ja nur dazu dienen könnten, sich über jemanden lustig zu machen.

escher, wo bist du, wenn man dich mal braucht, um einem den weg durch dieses labyrinth zu weisen?

du sagst: ich verirre mich schon wieder. aber, gemach brauner ...

darf man das noch sagen? "brauner"?

könnte rosinante das als quasi beleidigung, sie sei ein "nazi", mißverstehen?

ich befürchte, ich gelange irgendwann an einen punkt, an dem sie mit mir die frage zu diskutieren beginnt, daß "pferd" auch irgendwie nicht so ganz "koscher" (darf man noch "koscher" sagen?) sei und "tier" schon mal jenseits dessen, was sie bereit ist, unwidersprochen hinzunehmen.

der blöde gaul!

ich benutze mal gerade die peitsche, um den gaul wieder auf kurs zu bringen, dazu bedarf es keines escher mit einem plan, weil ... oben ist oben und unten ist unten. normalerweise. in einer diskussion, in der es um komplexe dinge geht, sowie so.

okay, reiten wir das feld mal ab, bevor wie uns den riesen zu wenden.

als ich jung war (in diesem eric burdon sound, bitte) las ich bücher.

naja, eigentlich habe ich mit "heftchen" angefangen, die "illustrierten klassiker", ivanhoe, die ich las und verstand, bevor der erste lehrer wunderschöne schreibschriftbuchstaben auf die tafel kratzte.

die waren zwar "schund", aber es mag als ihre rechfertigung durchgehen, daß sie vorschulkinder dazu verführten, das lesen zu lernen.

kennst du "ivanhoe"?

klar kennst du ivanhoe. es gibt ja den einen oder anderen film, vielleicht hast du es als kind in einer kindgerechten version gelesen, "richtige" editionen des buches von walther scott waren damals sicher nicht "der renner" und wann verirrt man sich schon mal als jugendlicher oder gar als kind in ein antiquariat und fragt den besitzer "hätten sie nicht eine vollständige ausgabe von walter scottt's ivanhoe?"

weil man ahnte, der sagt "ja, aber in englisch ..."



wie auch immer, ich habe es erst mit ca. 24 in ein antiquariat geschafft, traf auf einen älteren mann, der beiläufig fragte, ob mir der name "montaigne" was sagt.

wie das so ist: wenn nacheinander drei beeindruckende menschen den namen aussprechen: ist das ein "fingerzeig"? und - wenn ja - von wem?

vorher war ich eher in der bahnhofsbücherei zuhause, nach den lehrjahren in der intenatseigenen und den jugend- und der stadtbücherei von bonn. erzähl mir niemand, die in völklingen sei auch prickelnd gewesen, dann schon lieber der bahnhof.

halt dieses "dämonenkiller"-zeugs.

ich bin vergnügungssüchtig und wenn man in der schule mit goethe und beethoven gequält wird, dann ist "vampir" eben die passende ergänzung zu led zeppelin und co.

aber wir waren ja bei ivanhoe

natürlich war alles, was auf dem markt war, "kindgerecht" oder so übersetzt, daß ggfl. zu grausame und verstörende stellen aus solchen büchern getilgt wurden. sie waren ja für kinder und jugendliche, und wie die zu erziehen waren, was für deren sittliches wohl "gut" war, davon hatte man - damals jedenfalls - ziemlich klare vorstellungen, es brauchte noch keine "nanny", die einem das im nachhinein, weil man es selbst irgendwie nie so recht gelernt hatte, beibringen musste.

eltern, menschen allgemein, hatten "damals" keine life-coaches, wozu auch? die wussten ganz genau, wo's lang ging. hatten sie selbst ja gelernt.

früher.

müssen wir jetzt nicht drüber reden.

spielen wir einfach mal mit und tun so, als seien das kirche und staat gewesen und nicht das verstrahlte erbe eines durchgeknallten österreichers und seiner fanbase (mann, hätte der eine clickrate gehabt!)

naja, die wussten definitiv, wo's lang ging.

"komm mal nach vorne, beug dich über's pult, ja genau so ..."

aber, ich wollte ja nicht von der "guten alten zeit" schwärmen. war halt so.

jedenfalls nicht wie heute. menschen durften noch so sein, wie sie halt waren, unbekümmert ihrem herzen freien lauf lassen und ein fröhliches "so was wie dich hätte 'man' früher vergast" über die straße gröhlen.

"man" ist immer gut, man muss dann nicht "ich" sagen.

aber ich schweife ab. verdammt.

ich schwärme schon wieder von der guten alten zeit, in der die fröhlichen gesellen von der straße noch in aller unschuld "guck dir mal den krüppel an!", "das flittchen hat ein uneheliches balg und dann auch noch von einem neger", "der war am sonntag schon wieder nicht in der kirche", "hol' die wäsche rein, mutti, der ernst hat erzählt, bei ihm im ort hausen jetzt die zigeuner" sagen konnten, ohne daß ihnen jemand eine aufs maul gehauen hätte.

wir waren halt noch so klein, damals ...

wäre ich einen dreiviertel meter größer und 5 mal so schwer gewesen, wie ich nun mal war, ja dann ...

heute hat man das nicht mehr so, das mit dem auf's maul, heute geht man in einen blog und ist betroffen davon, daß das gegenüber einfach nicht versteht, wie beschämend das ist, wenn einer "negerkuss" sagt oder betrunken "10 kleine negerlein" gröhlt. was ja für die "10 negerlein zutreffen" mag, aber, verdammt, wo ist mein sarotti-mohr und mit ihm die erinnerung an die gloreiche zeit deutscher kolonialwaren.

ach was wir hatten noch nie kolonieen oder siehst du irgendwo einen sarotti-mohr, der an so etwas erinnern könnte und vielleicht die frage aufwerfen, was war denn da, früher und wieso "kolonialwaren"?

wo wollte ich hin?

[ich verrate an dieser stelle mal ein geheimnis: ich habe nur zeit geschunden, weil die festplatte mit den comic scans so lange gebraucht hat ... na wo isser? ach ja, da ... und da ist das bild ... schnipp ...]

genau: ivanhoe.

ich erinnere mich deshalb so lebhaft an dieses heft - das ich übrigens bei meinem freund in der eck-bank verstecken musste, weil zuhause jemand HB-männchen gespielt hätte, mein hintern sich gerötet und vor allem, das heft verloren gegangen wäre - weil es etwas in dieser geschichte gibt, was mich damals ziemlich bewegte:

ein jude!

es gibt ja in dieser geschichte den juden isaac von york, den ich hier mal in einem ausschnitt aus einem bild zeige.


und hoffe und bete, daß nicht morgen früh die bildpolizei vor der tür steht und ein ca 50 jahre alten schnippsel aus einem comic als copyrightsproblem anmahnt.

wie auch immer, "verdammt", dachte ich, "das ist also einer von 'diesen' juden, von denen die immer tuscheln oder dem man mal als 'der drecksjud' in einem fluch begegnet." und "hey, der hat ja gar keine hakennase!" und - vor allem - seine tochter, holla die waldfee. die mädchen, mit denen man "doktorsches" spielte, hatten so was nicht.

und, wenn du gerade mal in hal foster gucken willst, in den 50ern wurden die "der jugend zuliebe" und um sie vor sittlicher verwirrung zu bewahren, "geglättet". zu blöd, daß meine mutter ständig nackt durch die wohnung lief, was - für sie jedenfalls - "normal" war.

ich bin versucht, mein lieblingsphoto von ihr zu posten - und schlafe noch mal drüber. es würde sicher dazu beitragen, den schalk, der mir im nacken sitzt, und woher er kommt, zu veranschaulichen ...

ach du hast nie "doktorsches" gespielt und willst jetzt wissen, was das war?

steht nicht bei wikipedia? und wenn, subsummiert unter "kindlicher missbrauch von anderen kinder".

okay, das war's damals tatsächlich, jedenfalls in den katholisch lobotomisierten hirnen, in denen "hand an sich legen" per se mit der unbarmherzigen fäule des eigenen rückenmarks bestraft wurde. oder schlimmerem: blindheit. sprich man verpasste, was diese rebekka für einen 5 1/2 jährigen so spannend machte.

naja, ist immer noch "spannend", aber das ist ein anderes thema und bevor ich in kindliche welten voller süßer, den erwachsenen jederzeit verschwiegen behandelten geheimnisse abdrifte: yep so war das.

nie "doktorsches" gespielt? ach ja ...

zu allem überfluss

sind in dieser geschichte auch noch isaac und rebekka "die guten". das war wirklich verwirrend.

der "böse" war ein dreckskerl namens der "schwarze ritter".

also ein "knight of colour" sozusagen. halt ein schwarzer, du weisst schon was ich meine. schwaaaarz. BÖSE! ganz ganz ganz böse. die guten waren WEISS und die bösen waren SCHWARZ. alles klar. rassismus pur!

kam aber aus amerika, da durften damals die "nigger" nicht auf den sitzen von den weissen sitzen, bis "little miss rosa" (im neville brothers sound, bitte) einfach die schnautze voll hatte.

interessanterweise hatten wir damals alle irgendwie die schnauze voll.

aber dazu komme ich später, weil, bevor ich das vergesse, was ich eigentlich sagen wollte:

also als erstes ist mir schon klar, daß das "schon immer so war".

daß kinderbücher "kindgerecht" gemacht wurden.

"kindgerecht" ist in diesem sinne das, was eltern zu einem beliebigen punkt in zeit und raum für "kindgerecht" eben halten. wie in jenen von der fäulnis des rückenmarks bedrohten zeiten, kurz nach der, in denen ehrbare frauen aus der gemeinde sich vor kinos  gegen den sittenverfall zusammenrotteten, weil ihnen jemand erzählt hatte, da werde doch glatt die knef eine brustwarze zum besten geben.

also die leute, die schon damals gerne mal mäuschen gespielt und geguckt hätten, ob deren brüste schöner als die eigenen (die schlampe!) oder eben weniger schön (hallelujah!) wären und die männer, ob die von der knef saftiger sind als die der mutti (oh, die schlampe!) oder man doch die größere portion abbekommen hat (halleluja! praise the lord!) ... oder was auch immer.

ist dir aufgefallen, daß man das wort "schlampe" hier in zwei verschiedenen "sounds" im kopf klingen lassen kann und muss, damit man versteht ... okay, ich habe dich darauf hingewiesen und werde dich später noch mal drann erinnern. (tue ich nicht, das ist nur der spannungsbogen, lies es hier nach)

wie auch immer und jenseits der brüste der knef

was "richtig!" und "falsch!" war, das wusste jeder ganz genau.

woran man sich zu halten hat. hatte man ja gelernt. noch früher als die knef noch lale andersen hieß und viel mehr "möppse" zu sehen war, weil man dem bombenteppich etwas entgegensetzen musste, um die stimmung aufzuhellen und so. tut eine deutsche frau natürlich so wenig wie schminken und auf der straße rauchen, aber - wenn's dem endsieg dient ...

egal, das wusste man einfach.

und wenn du dich nicht dran gehalten hast: sag hallo zu gürtel, klopfstock, innenhand.

ganz einfache nummer, halt die "gute alte zeit" und ihre klare ordnung, nach der sich heute so manch einer zurückzusehnen scheint.

heute macht man das nicht mit der hand, dem stock, dem gürtel. heute macht man das mit der schere. einer, die man nicht mal sieht, weil sie gut verborgen nur im kopf hantiert. und wieder versammeln sich die gemeindefrauen aller geschlechter und und zetern "weg mit den negern!"

über brüste regt sich ja kein schwein mehr auf, nichts mehr "da draussen" auf das man seine jederzeit zu allem berechtigende wut gegen die verdammten andern richten kann, die einfach nicht einsehen wollen, was "gut" für die kinder ist.

"kindgerecht".

jetzt mal ehrlich: wenn die eltern damals gewusst hätten, wie tief man so einen 5 1/2 jährigen finger in das mädchen von nebenan stecken konnte ... weia. ob das kindgerecht war?

für die sicher nicht.

aber, verdammt noch mal, für mich!

ja ich weiss, jede menge schweinkram, reg dich mal wieder ab.

ach, so genau wolltest du es nicht wissen?

was denkst du, was ich darauf gebe? genau, einen "falschen freund" ...

weil, verdammt, denkst du allen ernstes, deine kinder würden mehr darauf geben, was du für "kindgerecht" hälst als ich in dem alter? ach was ...

klar, du hast dir immer so'ne mühe gegeben, den besten "hubschrauber" für das einzige kind zu spielen, und dann hast du nicht einmal das recht, dem kind die ganzen "neger" und "zigeuner" aus den büchern zu streichen, die du für unangemessen hältst.

ach, geh ma fott! graadselätz!

um die leicht saarländische stimmung noch ein bißchen auszukosten, 1961 etzenhofen, 200 mann's kaff.

so isser halt, der mufflänna, "graadselätz mach ich dies, mach ich das, graadselätz wie's ma passt"

aber mich treibt ja nicht der saarländer als solcher hier über das feld, auf dem sich rosinante austobt, bevor die riesen anstehen, mich treibt die hybris, diese geradezu kindliche verbohrtheit angeblich erwachsener menschen, die allen ernstes glauben, sittenwächter spielen zu müssen und ihren kindern "böse worte" in "nicht kindgerechten büchern" vorenthalten zu müssen.

weil die kinder danach vielleicht "traumatisiert" sein könnten ... man liest ja so allerlei von in bio müsli ertränkten kindheiten, die ewige schuld der 68er ... dieses antiautoritatszeuchs mit dem die alles kaputtgemacht haben, was früher - in den guten alten zeiten - noch die regel war, als man noch regel hatte.

und überhaupt ...

sagt mal: habt ihr sie noch alle?

falls euch das noch nie aufgefallen sein sollte: pipi langstrumpf ist eine kleine anarchistin.

kinder, die das lesen, sind hell genug, das ganz alleine zu bemerken. die einzigen, die das nicht "schnallen" sind muttis, die für sich beanspruchen, hippen kram wie die heute allseits anerkannte pipi zu "ihrem" eigentum zu erklären.

ach was, liest man das jetzt schon in der JU und wenn ja, verdammt, warum lernt ihr nix draus?

das, herrschaften, ist nach einem fünf 1/2 jährigem feuchten finger die zweite "hau ab" schlußfolgerung:

merkst du nicht, daß _du_ die entscheidung triffst, was du deinem kind zumutest und ergo alle bösen gedanken, die du mit diesem buch und den darin verwendeten worten verbindest, nur deine eigenen sind.

aber okay, du willst nicht, daß deine kinder zeugs tun oder in die finger bekommen, von dem du denkst, es leitet sie in die irre? wie wär's mit der kindheitsgeschichte von jesus? und wenn du nicht willst, daß dein 5 1/2 jähriges kind seine finger in sonst was reinsteckt, dann binde ihm eine watchcam um, damit du immer schön kontrollieren kannst, was der filius gerade so treibt.

passt sehr gut zu diesem wörter aus büchern streichen. winston smith wäre begeistert. und nicht jeder kleine nazi hat nen "schnurres".

oki, rosinante, auf die "riesen"!

tut mir leid, aber zwischen den frauen aus der kirchengemeinde, die sich die seele aus dem leib kreischen angesichts der verderbnis der welt und denen, die sich gerade in den foren und blogs aufblähen, die speerspitze politischer korrektheit wider den sumpf gedankenloser, heimlicher rassisten - irgendwie muss diese antisemitennummer ja weiter gestrickt werden - besteht für mich 0 - in worten NULL; ZERO, NADA - unterschied.

sie sind das selbe bigotte pack, das nicht für einen beliebigen punkt in zeit und raum einfach mal kurz die klappe halten oder ihren endlosen versuch ruhen lassen können, der zukunft und der vergangenheit ihren maulkorb umzulegen. dafür zerstören sie kulturgut. solches, das ihnen nicht mal gehört.

weil sie es nicht verstehen und weil sie sich lieber selbst belügen.

ganz einfache sache: red mal mit deinem kind. guck mit ihm einen film mit einem "neger", einem der etwas "böses" tut - es dürfte massen solcher filme geben - und erkläre ihm dann, daß "die" schwarzen ja "eigentlich" und überhaupt ... hast du in den spiegel geguckt und dich gesehen, wie der groschen fällt?

du guckst ja gar nicht mit deinen kindern zusammen fernsehen.

darüber, daß du einer dreijährigen krampfhaft versuchst pipi langstrumpf vorzulesen und dich dabei windest, daß da "negerkönig" steht, darüber will ich mich schon gar nicht aufregen. schön blöd. da hat sie nix von. wenn sie was davon hat, kannst du auch schon was dazu sagen, was die sache ins rechte licht rückt, was immer das für dich sein mag.

wichtiger ist, ob und was du mit ihnen guckst. ob du den nerv hast, da zu sitzen und dich für das zu interessieren, was dein kind interessiert. ist nicht dein stofff, klar, du würdest jetzt auch lieber nachgucken, was dir dieser rassist gerade auf facebook gepostet hat, aber okay, ne halbe stunde ...

schon okay. leb' mit dem ergebnis. ruf die nanny an, wenn du nicht weiter weißt .. die weiss bescheid.

das, herrschaftszeiten, das ist der punkt

daß die kinder alleine mit diesem ganzen kram gelassen werden, der eine trilliarde mal schlimmer ist als alles, was an bösen worten in kinderbüchern stehen könnte. dieses entnervende gezappel, dieses menschenbild, in dem eine rangliste erstellt wird (platz neun auf der nach oben offenen antisemitenskala!) an dem sich die kiddies dann messen sollen.

deshalb werden sie gut gedrillt, was diese N, J, Z & K wörter nicht später mal aus versehen aussprechen, nur weil du sie nicht artgerecht darauf vorbereitet hast. sie verstehen zwar zu keinem zeitpunkt, warum sie es nicht aussprechen sollen - und haargenau deshalb brabbelt die gerade "erwachsen" (daß ich nicht lache!) gewordene generation von egomaden genau diese sprache.

oder - als ihr spiegel - sie grenzt sich als virtuell vagabundierende horde von gemeindemitglieder eine sekte namens PC durchs netz wabernd von ihnen ab. ehrlich da sind mir die "verwahrlosten" lieber, sie verstehen nicht, sie können nicht verstehen, daß ihre sprache erbärmlich ist. die PC-jünger könnten das sehr wohl.

"isch figg dei alde!"

"der spast" soll mir nur kommen und womit uns eine komplett tv-erzogene jugend gerade so alles sonst noch entzückt.

das haben die, da bin ich mir sicher, aus pippi langstrumpf. oder aus der "kleinen hexe", da haben sie wahrscheinlich das "wichser" her, oder?

darüber, daß sie mit deinem netzanschluss "you porn" angesteuern,  darüber wollen wir jetzt mal gar nicht lange spekulieren. ist ein absurder gedanke, ich weiss.

oder darüber, daß du vor deinem monitor sitzt und hinter dir dein kind sich gerade eine amerikanische serie reinzieht, in der jemandem der kopf weggeblasen und sein gehirn langsam die wand runtertropft, auch nicht. ach, du hast die dvd von gestern abend vergessen. oooops.

dein kind weiss besser als du wie der dvd-player funktioniert.

schon okay, immer diese abschweifungen, es geht doch bei dieser debatte um das, was "richtig" und "falsch" ist, oder?

nope, es geht immer um "die guten" ("ich, ich, ich") und die bösen ("die anderen") - immer nur darum, wenn man schon nicht gewinnt, doch auf der seite der (selbst-) gerechten zu sein.

die debatte selbst

war für mich schon letzte woche montag nach dem kommentar von ute wegmann im dlf beendet und dem gespräch, in dem MZA mich darüber informierte, daß sie a. genau wusste, was ich mit "diese geschichte mit den zigeunern, die einen igel in lehm braten" meinte und den titel nannte und b. genau so verstand, wie ihr papa das meint, das mit den zigeunern.

dann gab's halt noch ein paar kirschen auf der torte: der wie immer messerscharf beobachtende burkhard müller ulrich die frage aufwarf, wem man denn eigentlich noch glauben kann, wenn jetzt die permanente veränderung der geschichte via wikipedia ansteht und am ende ie "bigotte hybris" der besorgten kümmerer an die wand nagelte. mal ehrlich, gibt es - ausser meinem ausschweifenden rant natürlich - noch etwas zu sagen, was mich davon überzeugen könnte, daß ihr, liebe PC-selbstbetrüger, doch "recht" habt.

habt ihr nicht. ihr habt's offensichtlich nicht zuende gedacht ... 

nicht eure maßlosigkeit und eure selbstüberschätzung. herr im himmel, wir alle sind nur ein "falscher freund" in zeit und raum und es ist eine anmassung, die vergangenheit zu korrigieren und ein jämmerlich erbärmlicher versuch, der zukunft euren kleinkarierten stempel aufzudrücken.

in der unfassbar naiven projektion, damit wäre das loch im deich gestopft ...

sorry, falls ihr es nicht gemerkt habt: der deich ist ein wackelpudding und demnächst wird das wasser auf breiter front über eure lächerlichen bedenken hinwegblasen.

nicht weil jemand "jehova" (oder neger, zigeuner, krüppel oder spacko) gesagt hat, sondern weil ihr euch nicht wirklich um eure kinder kümmert oder eure traurigen versuche, eure kinder zu erziehen ... naja, in der zeit, in der ihr nicht - wie immer - mehr mit euch selbst beschäftigt seid als damit, den wasserstand zu checken ... scheitern und ihr nun mit dem ergebnis konfrontiert seid.

daran ändert kein vergessener oder gelöschter "neger" etwas.

in diesem sinne, rosinante, wie wär's mit nem zuckerli?

was, du isst jetzt keinen zucker mehr, weil da blut dran klebt?

rosi, noch so'n spruch und du landest beim abdecker.

ps.: vier nachträge

ich habe auf shehadistan eine reply zum artikel Toastbrot, Toastbrot. Und über Kinderbücher, Freundschaft und Rassismus gepostet, die den kontext nicht wirklich beachtet hat, und behauptet, ottfried preussler sei tot.

ist er natürlich nicht und ich habe da offensichtlich durcheinander geworfen, daß nicht seine erben die erlaubnis zur veränderung gaben. es waren die erben von astrid lindgren, die ihrerseits zustimmten, deren bücher zu modifizieren. das nur, um meinen irrtum aufzuklären und woher er rührt.
Astrid Lindgrens Erben haben sich bislang sprachbedingt gegen eine Änderung ihrer Texte ausgesprochen, dem Verlag Friedrich Oetinger aber 2009 eine zeitgemäße Anpassung gestattet.
die autorin des blogs hat natürlich ihre eigene durch und durch berechtigte perspektive und ich kann auch als mann nachvollziehen, worüber sie redet und aus welcher welt sie kommt. von meiner seite hierzu nur ein satz: der liebenswürdigste und herzensguteste mensch, den ich in meinem leben kennenlernen durfte, war ein perser, ein muslim, gegen dessen kulturelle und menschliche tiefe konnte bislang kein deutscher mann mithalten, schon gar nicht dieses kroppzeuchs auf PI.

dann ein ausschnitt aus einem bild von hal foster, der die frau von prinz eisenherz zeigt, hier "unretuschiert". die deutsche fassung der 60er jahre war heftigst bearbeitet und  erzeugte durch das entfernen der schraffur den eindruck, eisenherz stehe auf langhaarige blonde männer.



irgendwo in meinen archiven existiert eine retuschierte version des bildes, aber ich bin - bislang jedenfalls - noch nicht fündig geworden.

das zweite bild ist mein lieblingsphoto von meiner vor mehr als einem dutzend jahren verstorbenen mutter, die nicht nur in meiner urlaubsbedingten abwesenheit, meine ... hüstel ... pflanzen zu gießen pflegte, wohl wissend, was es war, was sie da begoß, mir lustige geschichten aus dem ort erzählte, in denen ein apotheker seinen azubi dabei ertappte, daß er lsd köchelte und dessen produkt dann in trauter runde mit der örtlichen schickeria einem selbsttest unterzog und mich gelegentlich unter einem tisch versteckte, damit ich heimlich "frankenstein" gucken konnte.

inmitten einer religiös bigotten welt ein unbekümmert flackerndes licht, wie man unschwer dem spöttischen blitzen ihrer augen anmerken dürfte. ihr schulde ich viel: sicher meine unbekümmertheit was den blick der nachbarn betrifft zb. "was sollen denn nur die nachbarn sagen?" gehörte definitiv nicht zu ihrem vokabular.


es mag seltsam erscheinen, ein bild seiner mutter auf seinem blog zu posten, aber diese frau hat den respekt, den ich ihr gerade zolle, wirklich verdient für ihre herzensgüte und ihr fröhliches, unbekümmertes gemüt.

und zu guter letzt: eigentlich wollte ich was über die neue single von david bowie schreiben, aber ich warte mal die ganze lp ab, von der tony visconti sagt, sie sei eher rock und er verstehe bowie nicht und warum er gerade die einzige stille ballade gewählt hat.

aber der sei eben herr seiner welt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten