Dienstag, 31. Dezember 2013

neujahresansprache

die jahresendrally ist gelaufen, alles soweit abgearbeitet, was so auf der liste stand. zeit also das kleine resumee für 2013 zu ziehen. nicht unbedingt "das beste jahr der deutschen geschichte", eher eines, das einen doch stark am verstand seiner mitmenschen und der grundsätzlichen verfasstheit des planeten zweifeln lassen muss. man ahnte ja nicht, wie schlimm es um beides steht, aber okay, wie konnte man nur denken, es könnte anders sein?

ernüchternd.

wer sich vielleicht noch bis zur wahl der illusion hingab, es gäbe so etwas wie eine bloggosphäre, sie habe etwas beizutragen oder gar mitzutun, konnte nur feststellen, daß dem nicht so ist. wer hört schon auf einen kindergarten, in dem die frage geklärt werden muss, wem nun das schäufelchen gehört?

snoid studios vol *** 50 ***


snoid studios vol 49


snoid studios vol 48



Montag, 30. Dezember 2013

um noch ein bißchen zeit zu schinden

und daran zu erinnern, daß es mal spannende zeitungen gab, die es noch wert waren, geld dafür auszugeben, habe ich gestern mal schnell ein paar exemplare aus dem archiv gegriffen und die titel gescannt:




bücher 2013

ben hat ja unlängst seine lieblingsbücher 2013 zur kenntnis gebracht und weil ich immer noch sinniere, wie man diesen snobistischen hirnis von der zeit ihren schleimklumpen in alle denkbaren löchern stopfen könnte, schiebe ich hier schnell mal meine drei empfehlungen in sachen büchern dazwischen.

was schwer ist, weil ich eigentlich das lesen als solches dem hören "geopfert" habe und ich bücher in der regel via ohr und nicht auge konsumiere, die zahl der hörspiele und hörbücher aber ähnlich groß ist wie die der bücher, die ich früher noch so gelesen habe. ich reduziere mich der fom halber aber auf drei.

das für mich wichtigste buch dieses jahr ist - das habe ich schon einige male hier und andernorts erwähnt - malte herwig's "die flakhelfer".

einmal abgesehen davon, daß das buch einige mehr als spannende aspekte aufdröselt, die ewige lüge von wegen "ja, wir sind da mal als hj-ler automatisch in die partei übernommen worden" als solche entwertet, ist vor allem eines an diesem buch ungewöhnlich und vorbildhaft: es geht nicht um vorwürfe oder eine abrechnung - es geht um verstehen..

man hätte in den letzten jahrzehnten eine menge lernen können aus der geschichte, wenn nicht diese konfrontation existiert hätte, in der eine seite der anderen etwas inquisitorisch vorgeworfen und die andere seite sich in die defensive gedrängt gesehen hätte - und wir eben nicht gelernt haben, war es offensichtlich "geil" war, den führer zu lieben. denn das muss es ja gewesen sein, sonst wären ja nicht so viele menschen auf diesen quartalsirren hereingefallen. an der stelle verlinke ich mal gerade auf einen radiobeitrag von gestern, in dem tagebücher aus den frühen 30ern kurz nach der machtergreifung besprochen werden, in einer zeit, in der die dinge noch nicht so klar abzusehen waren und die begeisterung noch das überlagern konnte, was sich unterbewusst an die oberfläche wühlte.

natürlich ist das buch auch deshalb spannend, weil es die frage beantwortet, warum genscher eigentlich nie bundespräsident wurde.

jahresendrally

während ich mich an meinem groß angelegten versuch abarbeite, etwas kohärentes zur aktuellen diskussion über das, was ein journalist sein soll oder darf, zustande zu bringen, ein stück software schnell und effektiv fertig zu machen, die poster der festivals endlich soweit zu veröffentlichen, wie ich sie habe, kurz: in den minen fleissigst die dinge abzuarbeiten, die ich 20134 gerne hinter mir hätte ...

hier also einfach ein paar gute radiosendungen, die sich anzuhören lohnen, konkret die diesjährige reihe "wendemarken" im hintergrund politik des dlf, die sich mit dem ausbruch des ersten weltkriegs befassen.

01 Großbritannien und Frankreich: Allianz der Kolonialmächte (Christopher Clarke)
02 Deutsches Reich: Industriestaat unter dem Adlerhelm (Michael Stürmer)
03 Österreich-Ungarn: Ein Reich, geeint im Hass (Karl-Markus Gauß)
04 Das Zarenreich: Imperium und Revolution (Jörg Barberowski)
05 Das Osmanische Reich: Zerreißprobe am Bosporus (Klaus Kreiser)
06 Die USA und der Aufstieg zur Weltmacht (Christian Hacke)

Sonntag, 29. Dezember 2013

detusch, detusch, detusch!

was dabei herauskommt, wenn das gehirn langsam zufriert, kann man mit schöner regelmäßigkeit ja in den kommentarspalten des blattes beobachten, das man mal das "sturmgeschütz der demokratie" nannte.

heute gab's mal wieder ein paar typische aufreger, einerseits hat madame ihren kleinkrieg mit jean claude juncker offensichtlich immer noch nicht beendet und duldet nun mal niemanden neben sich, der ihr das wasser reichen kann. andererseits rücken die einschläge näher, mit denen die deutsche großmannssucht nun langsam immer mehr auf's korn genommen wird.

da hält es es den einen oder anderen nicht mehr auf der brille und schon stürmt der deutsche michel mit seinen lieblingsphantasieen die foren

Mir hängt diese ...

Demokratie langsam zum Hals raus ... jeder will mitentscheiden und jeder verfolgt seine ureigenen Interessen ... nur die der detuschen Mittelschicht, die dürfen nichts, nur zahlen! 
Kompromiß schön und gut, aber diese EU greift in grundlegende Entscheidungen hinein, in denen diese nichts zu suchen haben und es interessiert mich einen Scheiß, was die mit ihrem Geld machen. Nur wenn die EU-"Partner" verlangen, dass wir dann deren Schulden bezahlen sollen und das dann noch SOLIDARITÄT nennen, dann ist das echte Volksverdummung ....
ja, es ist schon traurig, daß wir user frozen nicht auf unseren schild heben und ihm einfach die sache überlassen, dann wäre schluss mit diesen elenden kompromissen ...

danke, daß das mit dieser elenden demokratie endlich mal ausgesprochen ist und wir einem tiefgekühlten gehirn beim versuch zu denken zugucken durften, werter frozen, dafür ein dreifaches "detusch, detusch, detusch"

klaus spießt dankenswerterweise ja gerne die torheiten der deutschen journaille auf, irgendwer mit zu viel zeit sollte sich mal langsam um die leserbriefschreiber kümmern ;-)

Freitag, 27. Dezember 2013

nur noch 362 tage ...

bis er wieder ran muss ;-)

viel zeit also für mmaw, diese art von wunderbar einfachen weihnachtsgeschenken zu fabrizieren. 
am linken rand arbeitet sich mikey durch seinen anteil an 10 kilo "voralpenrind".


in der zwischenzeit hat das (fast vollständige) erste jahrzehnt hinterwaldfestival-poster auf den hinterwaldarchiven platz gefunden

Dienstag, 24. Dezember 2013

natty xmas, hinterwald style


mehr wunderbare plakate vom "nikolausrock" gibt's gerade bei den "hinterwaldarchiven"
wo demnächst ein ganzer schub von photos gepostet werden, die bernd w. (zweiter von rechts) zur verfügung gestellt hat, hier als teil eines ziemlich "typischen" tableaus von hinterwäldlern



Montag, 23. Dezember 2013

snoid studios vol 47


was es sonst noch zu erzählen gab, habe ich bei ben zu prokoll gegeben, für eine eigene post bin ich gerade irgendwie zu schlapp und müde.

bei den hinterwaldArchiven gibt's unterdessen den ersten schub photos, die zt. bernd w. zur verfügung gestellt hat, ich selbst hatte es nicht unbedingt so mit dem photographieren und die paar bilder, die ich beizutragen habe, sind jetzt auch online. über die feiertage ist die (fast) komplette sammlung aller festival-poster geplant, die bilder sind mittlerweile eingescannt und zt. aus zwei hälften zu je einem plakat zusammengebastelt.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

adolf mal wieder

langsam nimmt die "bewegung" zur rettung eines vom untergang bedrohten "guten alten deutschland", in dem jetzt ganz viele böse fremdländische hausen, die uns unsere "guten alten sitten" wegnehmen und so ... hey, auf die idee muss man erst mal kommen ... letztendlich dem adolf einen letzten triumph bereiten, ziemlich bizarre züge an.

darf ich das mal kurz übersetzen: weihnachtsverächter sind nazis

adolfs letzte trumph-karte, ausgespielt um ... denken wir ein bißchen voraus ... abweichler in umerziehungslager zu sperren und nun wahlweise auf multi-kulti gender doktrinen oder auf verse aus dem koran vereidigen und so "gleichzuschalten". oder, gipfel des schreckens, in einer welt zu erwachen, in der einfach jeder so schrecklich "anders" ist, daß man sich selbst nicht mehr versteht, weil sie einem am schluss weihnachten aus den klammen dürren fingern zerrt.

und das, kreiiiiiiiiiisch, ist erst der anfang ...

Mittwoch, 18. Dezember 2013

lieblingsplatten 2013

ben hat gerade seine drei lieblingsplatten des jahres gepostet, da will ich mich mal nicht lange bitten lassen, auch wenn ich - ausufernd wie ich nun mal bin - es unter 10 nicht hinkriege. ich tue mir auch ein klitzekleines bißchen schwer damit, da eine reihenfolge reinzubringen, auch wenn relativ klar ist, wer sich die ersten drei plätze teilen muss.

women first: schlicht hin und weg war ich von zwei frauen, deren namen ich vorher noch nie gehört hatte:

Laura Mvula - Sing to the Moon

wie kann ich nicht niederknien vor dieser kleinen gesangszauberin, auch wenn ich - wie mir meine älteste bescheinigt - mir mit den texten ein bißchen schwer tat und "father father" leicht mißinterpretierte.


Cecile Mclorin Salvant - WomanChild

weckt wiederum in mir erinnerungen an die große nina simone und - naja, kein wunder - trifft mich damit ins herz.


Laura Veirs - Warp & Weft

die dritte im bunde ist eine alte liebe, denn laura veirs ist ein fester bestandteil in meinem kleinen universum seit ihrem "carbon glacier" von 2004, mit dem sie den damals leicht vakanten platz von suzanne vega einnahm, auch wenn ihre musik gerade auf "carbon glacier" von einer ätherisch klaren kühle ist. ihr diesjähriges album hat diese liebe neu entfacht und hält damit die neue von anna calvi (nicht ganz so gut wie die erste, aber immer noch toll), alela diane (endlich wieder fast so toll wie "pirate's gospel"), jenny hval ("innocence is kinky" ist brutal schön und hat es nur ganz knapp nicht in die top ten geschafft) unterhalb dieser top ten. nicht unerwähnt sollten auch janelle monae, valerie june und kendra morris bleiben, wobei mir letztere mit "mockingbird" die lustigsten cover versionen des jahres bescherte: so süß war "space odity" noch nie.



frauenquote erfüllt ...

jetzt wird's furchtbar banal, aber

Daft Punk - Random Access Memories

ist nun mal unbestritten das konsensuellste album des jahres, tut mir leid auch auf diesen zug zu springen, aber wie will man dieses album nicht lieben, wenn man die 70er erlebt und schon immer ein herz für electric light orchestra hatte (die übrigens 2013 ein phantastisches live album gemacht haben). tut mir leid, so middle of the road zu surfen, aber ... nur weil's jeder mag, muss es ja nicht schlecht sein: ich jedenfalls liebe dieses album

kein video, kennst du in und auswendig und warum sollte ich "get lucky" noch mal groß promoten?

Seasick Steve - Hubcap Music

zum ausgleich den alten grantler mit seinen selbstgestrickten gitarren. seit den ich den zum ersten mal bei "later with jools" sah, bin ich eingeschworener fan und daß er jetzt seinen musikalischen radius bis hin zu einem ergreifenden countrystück erweitert hat, freut mich um so mehr. zu dem pilgern sie jetzt, jungund alt (wie hier john paul jones von led zeppelin)



The Strypes - Snapshot

schon okay, aber ich mochte die stones (noch) als sie (noch) so klangen wie die strypes auf ihrem sicher ausufernd gehypten debut. das ist halt die musik, die mich sozialisierte und ich feiere sie immer noch ab, wo und so oft ich nur kann. witzigerweise covern sie hier die beatles ;-)


Willy Moon - Here's Willy Moon

was natürlich auch für diesen kerl gilt, den hoffentlich mittlerweile jeder kennt. eine schöne symbiose, eine rattenscharfe gitarristin, ein frischer sound für evergreens. love @ first sight, keine frage.


Poky Lafarge- Pokey LaFarge

auch er eine schöne wiederbelebung eines alten sounds, den ich nun mal schätze: country swing, war mal in den 20ern ein großes ding und er haucht dem sound neues leben ein.


sein album muss sich mit den beiden folgenden um einen nicht zu definierenden platz unter den ersten drei rangeln, obwohl, wenn ich ehrlich bin, so oft wie

The Wood Brothers - The Muse

hier lief, müsste ich schon fast zugeben, daß das meine 2013er lieblingsplatte ist. rundum schön, rundum groß, inspirierend, zum niederknien.


nicht zu vergessen die platte, über die ich mir mal ausnahmsweise mit mmaw einig bin, der neue sachen nur schwer unterzujubeln sind, aber mit den zwei hat es geklappt

The Milk Carton Kids - The Ash & Clay

was angesichts der tatsache, daß wir nun mal alte säcke sind und mit simon & garfunkel aufgewachsen, nun wirklich zu offensichtlich ist. auch die lief mal eine ganze woche lang ohne unterbrechung.


was unter den tisch fiel: zu meinem großen entzücken ist david bowie wieder da! und die wirkliche entdeckung des jahres habe ich ja schon vor geraumer zeit hier abgefeiert, das sind die waybacks, durch deren konzerte bei archive.org ich mich gerade systematisch und mit immer gößerem vergnügen wühle.

was sonst noch so zu erwähnen gewesen wäre und meine playlist für dieses jahr kommen bei passender gelegenheit.

snoid studios 46


sonst gibt's gerade nicht viel zu vermelden, sieht man mal davon ab, daß "mein mädchen" jetzt "die beste verteidigungsministerin ist, die wir je hatten", wie ich nicht müde werde zu betonen, geworden ist und ... hoppla ... sich jetzt schon die juristen zusammenrotten, um endlich dafür zu sorgen, daß in diesem land, wie schon wolfgang neuss nicht müde wurde zu fordern, "nie wieder ein joint ausgehen darf".

Sonntag, 15. Dezember 2013

snoid studios vol 44 & 45


zum gestrigen ergebnis des SPD mitgliederentscheids wäre ja der einzig passende soundtrack "mastino - spring (in die klinge, spring!)". da kann ich nur sagen "guten flug, ikarus"

wichtiger: auf den hinterwaldarchiven gibt es jetzt einen superköstlichen, megacrispen neuen rip der "großen Hits von Gestern" von sinalco fluor, den christian & bernd so nett waren, von einem tape zu ziehen und den ich nur jedem ans herz legen kann: das ist die band auf dem höhepunkt ihres schaffens, ein klassiker und hier immer wieder gerne gehört. gerade ist eine konzertaufnahme vom 1984er rockfestival unterwegs, da ist V7 schon ausgestiegen, ein alter klassenkamerad hat das mikro übernommen ... nur ist leider nicht soooo viel von seiner stimme zu hören. das ist zwar eine soundboardaufnahme, aber irgendwie ist da die stimme so gut wie unhörbar, was aber dem spaß an "haschisch ... liebst du es so wie ich" als quasi dubaufnahme nicht schadet.

Freitag, 13. Dezember 2013

snoid studios vol 43


heute bin ich fast ein bißchen an deutschland radio wissen verzweifelt. das ist eigentlich, jedenfalls was die webschau betrifft, vor allem wenn sie von martina schulte zusammengestellt und vorgetragen wird, eine feste größe auf meiner täglichen playlist auch wenn ich meinem anderen favourite, dem "lärm der woche", nicht immer was abgewinnen kann, weil es da einfach zu krasse qualitätsunterschiede gibt, je nachdem, wer ihn gestaltet.

ruben jonas schnell von byte.fm jedenfalls löst hier immer kleine freudentaumel aus, weil er (imho) kompetent ist und immer spannende dinge zu erzählen hat und mich irgendwie ein bißchen an die sounds der 70er erinnert. oliver stangl wiederum schafft es da gerade mal zur musikexpress der 90er (alles imho). klaus walther wiederum, der ja ab und an auch einen beitrag liefert, hat eher was von der französischen rock & folk, und die halte ich ja für die beste musikzeitung bzw. die einzige, die sich zu lesen lohnt und der ich hier ja mal eine kleine liebeserklärung verpasst habe.

Donnerstag, 12. Dezember 2013

if i were in uruguay


domino, ick hör' dir trapsen ...

sieht so aus, als müssten wir die klampfe auspacken und den guten alten bob anstimmen: "the times they are a changing". nun ja, die südamerikaner sind ja offensichtlich generell gerade irgendwie "besser d'rauf", seit george dubya bush sein augenmerk richtung ölfelder richtete ... und den "hinterhof" aus den augen verlor, der dann nicht besseres zu tun hatte, als umgehend damit zu beginnen, sich ungeniert das recht herauszunehmen, einfach mal locker zu machen

okay, fasten your seat belts please ... 

das hier wird ein harter ritt, der geist von wolfgang neuss ist mal wieder in rosinante gefahren, sie scharrt schon ungeduldig mit den hufen und will endlich wieder ungezügelt über die pampa preschen ...

Mittwoch, 11. Dezember 2013

was ich nicht so gerne mache ...

und worüber ich gerne schimpfe, weil ich es im grunde für eine art "platzhalter"-gehabe halte: petitionen unterschreiben oder organisationen bzw. initiativen unterstützen, die ich nicht aus jahrelanger erfahrung kenne und wertschätze. bei mir sind das "attac" (ich bin mitglied seit gorbatschow und lafontaine im fernsehen saßen und über attac diskutierten) oder "greenpeace".

na gut, als ilja trojanow und juli zeh ihren brief an die kanzlerin veröffentlichten, da hatte ich kein problem damit, meinen namen darunter zu setzen. ich mag die beiden, seit ich ihre bücher kenne, juli zeh halte eh ich für eine der klügsten frauen im land, trojanows "weltensammler" hat mich begeistert und berührt. ich machte also eine ausnahme, so wie ich vorher eine machte, als menasse und cohn bendit ihren vorschlag eines europäischen austauschs von auszubildeten vorlegten, das waren dinge, die mir nicht das gefühl eines guten gewissens vermittelten, da mit zu machen, davon bin ich überzeugt. hey, ich habe am von adenauer und de gaulle angestoßenen schüleraustausch teilgenommen und das hat mein leben verändert.

deshalb habe ich eben diese petition unterzeichnet und bitte alle, die diesen blog lesen, dies auch zu tun

dann hat mich claudia um hilfe gebeten und ich mache auch hier eine ausnahme, weil ich auch ihre initiative für ein statement halte, von dem ich mal denke, sie übernimmt da jetzt ein bißchen die verantwortung und auch die kontrolle, was daraus wird.


Dienstag, 10. Dezember 2013

snoid studios vol 42


ich habe ja reinhardt baumgarten schon immer gemocht und seine reihen  über den islam, vor allem aber sein "Sufis" oder "Von Sufis & Derwischen" sind mir nun gut ein vierteljahrhundert ans herz gewachsen - ich freue mich also per se, daß er vom dlf als korrespondent für themen aus dieser region eingesetzt wird - und so nimmt es kein wunder, daß ich seinen beitrag von gestern im DRK mit höchstem vergnügen gehört habe: "Die Frauen im Iran - Hoffen auf bessere Zeiten".

es ist ja das eine, wenn dummschätzende stammtischschwafler, seien sie nun BLÖDzeitungsbewerbende chefredaktösen von frauenzeitschriften oder das unterbelicztete fußvolk einer islamophoben seite, die irgendwie "inkorrekt" sein will - aber bloß die heimstatt von einem haufen debiler arschlöcher ist - , ihren vorurteilsgeschwängerten bullshit zwanghaft in die welt posten müssen ... und das andere, einer welt im wandel zugucken zu dürfen. 

das ist der job, den reinhardt baumgarten macht und ich bin ihm seit 25 jahren (roundabout) dafür dankbar.

Montag, 9. Dezember 2013

snoid studios vol 41 ralph & florian


sag mal fefe, was hast du geraucht, das da ist ja für deine verhältnisse eine ausschweifung und noch digressististischer als alles, was ich so zustande bringe in meinen besten stunden ;-)

und ja, der titel ("ralph & florian") ist nicht zurecht-interpretiert wie der von gestern ("ikarus"), den hat mir "the man himself" gestern am telefon durchgereicht, während ich ihn durch die "untiefen" von thunderbird lotste. 

es besteht hoffnung, in zukunft alle grafiken betiteln zu können, wenn die emails wie "spice" zu fließen beginnen ... und ... überraschenderweise hat mir ein telefonat (mein telefon steht unten, damit niemand anrufen kann) richtig spaß gemacht: es wurde viel gelacht und am ende waren alle happy. 

dabei wurde auch das freundliche lob von menachem latürnich umgehend weitergereicht ;-)

so und nun viel spaß beim suchen der kleinen "zeichen" im bild ...

Sonntag, 8. Dezember 2013

snoid studios vol 40 ikarus


ausufern beim erblogger, die zweite ...

ich habe schon wieder mein ganzes pulver für heute beim erblogger verschossen, also gebe ich es auch hier zu protokoll, obwohl mir mehr nach schönen bildern aus den snoid studios oder guter musik - wie etwa den gerade geposteten stücken von "straßenkreuzer" - ist:

Samstag, 7. Dezember 2013

snoid studios vol 39


und dazu was zum zuhören: antonia kreppel erzählt ein bißchen was über unseren nachbarn: "Am braunen Rand. Rechtsextremismus in Österreich", wobei man das mit dem rand schon für ein bißchen euphemistisch halten darf, das pack haust mittendrin und hat eine partei im parlament. ansonsten - same old story - auch dort sind die verfassungsschützer auf dem rechten auge blind, die gesellschaft verdrängt und wer zu tief bohrt, der kann sich schon mal auf suspendierung, entlassung und wiedereinstellung als einfacher polizist gefasst machen ... zum kotzen wie das, was wir hier auch erleben: der staat selbst füttert das natterngezücht. oder, naja, er schafft schon mal die voraussetzungen für eine generation verarmter und von der gesellschaft abgehängter: "Wer einmal aus dem Blechnapf frisst ..."

ach ja, fehlt natürlich die rockmusik, also hier "Am Tisch mit Ingo Meyer, 'Zappaloge'" und Anna Dorothea Schneider über "Jim Morrison - Dichter, Sänger und Schamane".

Freitag, 6. Dezember 2013

nelson mandela is free


[ps] es ist berührend, etwas zu posten, dann mal bei ben nachzugucken, wie er das sieht ... und festzustellen, daß er es offensichtlich spontan wohl auch so sah wie ich: mandela war so frei, heute zu gehen.

snoid studios vol 38


was es sonst noch zu sagen gab, habe ich heute beim erblogger geschrieben, schon aus der puren freude darüber, daß er eine post verfasst hat statt sich auf nächtliche 140 zeichen gespräche zu verlegen und zudem eine, die ausnahmsweise nichts mit doktorwürden zu tun hat ;-)

ansonsten habe ich mich zu einem thema geäußert, in dem ich nicht ganz so firm bin, frauen und das modediktat von sogenannten people magazinen und den durch diese blätter geisternden "stars". ich lese so was nicht und frage mich schon, ob man das nur liest, um sich danach darüber zu ärgern, daß man es gelesen hat, weil was drin steht, von dem man ja vorher eigentlich schon hätte wissen können, daß man es dooooof findet ...

Donnerstag, 5. Dezember 2013

snoid studios vol 37


naja, die wirklichkeit, meine jedenfalls ist anders: die weltenstemmerin, mmaw, ist seit heute in der "stroke unit", nur zur sicherheit, nichts akutes. ich weiss sie in guten händen und hoffe, daß sie bald wieder da ist, um die welt zu stemmen ;-)

dazu neu auf dem bedebedex.tumblr photos vom 2001er besuch in angouleme und ein stadtrundgang 2000 als die große moebius/giraud ("traits des genie") ausstellung stattfand und viele häuserwände mit motiven aus comics ausgestaltet waren.

wunderbar vor allem das yslaire's "sambre" bild auf zwei sich gegenüberliegende häuser gemalt, auf der einen seite ist rechts oben ein engel zu sehen, der auf der anderen seite nur als schatten auch rechts über dem wirklich wunderschönem motiv aus einem lesenswerten und schön anzusehenden comic zu sehen ist.

das erste bild und das photo von einem der beiden riesen.plakate des festivals von 2000 habe ich auf dem RAAAH blog entdeckt, der über die ausstellung berichtet und sie kommentiert. nur von dem zweiten plakat, das hoffentlich bald wieder an der wand gegenüber hängt, gibt es einfach kein bild im netz. was ziemlich ärgerlich ist, weil das in keinen scanner reinpassen dürfte ..

Mittwoch, 4. Dezember 2013

sorry, we're fucked ...

heute eine leicht schockierende grafik vom altmeister moebius (kinder bitte mal kurz vom bildschirm wegzerren oder ihnen die augen zuhalten) - ich hatte ja gestern schon angedroht als gegenmaßnahme zur neuen bigotterie in sachen prostitution auf meinem bédébedeX.tumblr.blog mehr "schweinkram" zu posten.


wobei das nun das, räusper, harmloseste ist, was ich von den vier moebius grafiken dort aus seinem "griffes d'anges" gepostet habe. wenn ich mich so auf tumblr umgucke und mich von einem zum anderen hangele, das "cum-land" betrete, stelle ich fest, daß junge menschen heute erfreulich unkompliziert mit diesem thema umgehen während hier und in frankreich mal wieder die gute alte bigotterie fröhliche urständ feiert.

aber, sorry, folks, we're fucked ... es gibt allgemein "düstere aussichten für den planeten" ...

Dienstag, 3. Dezember 2013

snoid studios vol 36


und weil gerade die verklemmten heuchler mal wieder so richtig SCHEISSE bauen, nehme ich einen neuen link in meine blogroll rechts auf. wobei ich gestehen muss, daß ich diese art dienste nie in anspruch genommen habe und das auch nicht beabsichtige. ich finde aber den aktuellen zustand von neo-biedermeier schon abstoßend genug. daß jetzt die kurzsichtigen aber ungeniert in verbieteris baden wollen, ist doch geradezu zum kotzen: die prostitution zu legalisieren ist eine explizit _linke_ position.

fandom: the waybacks

irgendwann wird in diesem land ja mal wieder so etwas gemacht, was man früher "politik" nannte, bis dahin ist aber wohl noch hin, also, naja, spielen wir halt unsere version von "blogstöckchen", hocken am virtuellen lagerfeuer und spielen uns musik vor.

what can a poor boy else do ...

klaus hat eine neue rubrik eingeführt  no names also feiere ich heute im gegenzug mal eine band, die ein weites spektrum abbildet, mit dem ich sofort warm wurde, die waybacks. da er auch eine vorliebe für country, bluegrass und blues hat, schienen mir die waybacks die perfekte wahl.

wie wär's zb. mit ein bißchen irish folk?


oder ein bißchen rumba, hier als cover eines chick corea songs

Montag, 2. Dezember 2013

snoid studios vol 35


und, es ist ja bald weihnachten, deshalb hier eine kleine buchempfehlung: der dlf bespricht gerade ausführlich das buch "die schlafwandler" von christopher clarke. ich kann nur sagen, es ist spannend zu lesen, ich habe bis jetzt noch keine negative besprechung gehört und wer einen mann/eine frau hat, die an historischem interessiert ist, kann damit keinen fehler machen ;-)

Samstag, 30. November 2013

präzise

wenn schon mal auf zeit online steht, was von großer klugheit zeugt, bin ich nur zu gerne bereit, zu zitieren, was präziser nicht sein könnte
Debattenfeindliche Merkelbürger,desinteressierte Durchregierte, traditionelle SPD-Skeptiker und viele andere teilen wahrscheinlich, was sich jetzt als Deutung des Mitgliederentscheides verbreitet: Drei Monate verhandeln die, und nun sollen frustrierte Linke die Gelegenheit erhalten, alles kaputtzumachen. Muss das sein? 
nein, aber es ist halt so und genau darum geht es ...

naja, neben der geradezu unerträglichen selbstverliebtheit einer "moderatorin", der es nicht um die sache geht, sondern offensichtlich darum, ihr kostüm mit rechthaberischem wortmüll zu garnieren.


micha's hinterwald greatest hits


sind jetzt vollständig auf den hinterwaldArchiven hochgeladen und beschreiben die phase der späten 80er und der 90er hinterwald, für die ich selbst, als "exilant" seit 1983 nicht mehr so kompetent bin wie er. damit gibt es jetzt fast 270 postings dort, das sind knapp 30 weniger als ich hier bisher zusammengebracht habe.

was es sonst heute noch zu sagen gab, habe ich eben zum thema "bescheidenheit" bei claudia in einem (wie immer ausufernden) kommentar zu protokoll gegeben. es ist schon witzig, wie unterschiedlich man auf die selben dinge blicken kann ;-)

Donnerstag, 28. November 2013

und nun: katzenphotos!!!!!

die unschuld in person: pepys
miiich & pepys: mother & child reunion ;-)

hier? jetzt?

claudia hat drüben einen interessante diskussion angestoßen, aber ich will ihr nicht mit ausschweifenden überlegungen den kommentarbereich zuposten, also ziehe ich mich mal gerade in die heimische garage zurück und fülle die lücken, die mein letzter kommentar dort (für mich jedenfalls) hinterläßt, mit ein paar antworten auf nicht gestellte fragen auf.

neben dem hier als blogmotiv notorischen zitat von ödön von horvath aus dessen famosen theaterstück "geschichten aus dem wienerwald" ("nichts gibt so sehr das gefühl von unendlichkeit als wie die dummheit") gibt es einen zweiten satz aus dem stück, der sich bei mir festgesetzt hat, und den ich jetzt mal im zusammenhang des dort diskutierten "ganz entspannt im hier und jetzt" auf's feld werfe:

"Das sind doch nur Kalendersprüch!"

ein kluger mann, eine kluge frau hat zu einem bestimmten punkt in zeit und raum eine erkenntnis, die er oder sie in einem satz zusammenfassen kann ... und dann gerinnt so ein satz zu einem monument, einem glaubenbekenntnis - oder eben zu einem "kalenderspruch".

wir reissen das datum aus dem kalender, drehen das blatt um, da steht "ganz entspannt im hier und jetzt".

wir nicken: wie wahr.

und wie falsch.

Dienstag, 26. November 2013

snoid studios vol 32: hexenzyklus


drei poster, für die ich nie in meinen wohnungen einen adäquaten platz finden konnten (sorry, keine folterkammer im keller ...) haben jetzt endlich ihren weg unter einen scanner und vor allem auf die snoidstudios gefunden. größere und bessere versionen, wenn "zozo", die gestern in einer riesenaktion (danke, liebes!) alle plakate in riesen TIF-dateien gebannt hat, einen grauscan gemacht hat.

Montag, 25. November 2013

snoid studios vol 31: als mo nommo


das konzert der hinterwald ätz band beim 7. köllertaler rockfestival "als mo nommo" ist jetzt vollständig online.

Sonntag, 24. November 2013

let's play some long live music

weil mir heute nach langen stücken ist, geht hier (fast) nichts unter 20 minuten und wer füllt die besser als john cippolina und quicksilver messenger service mit einem meiner definitiven lieblingsstücken "who do you love?"


es gibt zwei bandversionen von fleetwood mac. diese hier ist die definitiv beste mit dem wunderbaren peter green an der gitarre. bereit für eine 25 minuten version von "rattlesnake shake" live bei der boston tea party 1970?


Samstag, 23. November 2013

snoid studios vol 30


was es sonst noch so zu sagen gab, habe ich wortreich wie immer drüben bei claudia und bei ben erzählt, ua. wie mir lee harvey oswald den 7. geburtstag versaute ...

Mittwoch, 20. November 2013

dieter hildebrandt ist tot

mario barth lebt.

life's good ... but not fair at all (lou reed)

snoid studios vol 28


und, wie immer äußerst hörenswert, klaus walther und seine reihe Meilensteine der Popmusik - Glück im Pop Creedence Clearwater Revival: Fortunate Son. vorgestern gab's schon Glück im Pop über Aretha Franklin, aber der beitrag über die unglücklichsten in der rockmusik (weil erfolgreich wie kaum andere und doch bis vor kurzem sklaven eines knebelvertrags, der den fogertys nicht erlaubte, ihre eigenen sachen zu spielen ...) ist definitiv ein MUSS!

so macht man das, rockmusik als geschichte erzählen.

Sonntag, 17. November 2013

snoid studios vol 26: bob dylan


zum hören empfehle ich heute die spannende reihe des deutschlandfunks über politische attentate im 20. jahrhundert:

1. sarajewo 1914 (info: hier)
2. reinhard heydrich (info: hier)
3. john f. kennedy (info: hier)

Freitag, 15. November 2013

snoid studios vol 24


dazu der hinweis, daß sich jetzt auf den hinterwaldarchiven der sog. "Bastard - Hits, Demos & Rehearsals"-sampler mit rarem sinalco fluor s stoff komplett nachhören läßt, womit im wesentlichen alles, was sich in meinem archiv von sinalco finden läßt, online ist. die platte "klon" zu posten, scheue ich mich ein bißchen, weil ich nicht sonderlich glücklich damit bin. vielleicht das eine oder andere stück, gerade "ohne titel" (hier in der ersten version vom wartungsfrei "saarlandsampler 2") ist ja doch gelungen, ansonsten ist sie mir zu "fehlfarben"-mäßig, ich kann das saxophon und den sänger schon gar nicht ab.

Dienstag, 12. November 2013

10 fragen (ein blogstöckchen)

ben hat mir gerade ein stöckchen zugeworfen und möchte meine antwort auf 10 fragen.

Welcher Deiner Blogbeiträge hat Dir etwas Mut abverlangt, ihn zu veröffentlichen?

oh, interessante frage und einfach zu beantworten, nachdem ich erzählt habe, welche es nicht war: definitiv nicht die, in der ich von meinem schlaganfall und dem, was danach passiert ist, erzählt habe. das fiel mir eher leicht. war ja nicht sooo schlimm ;-)

womit ich zu kämpfen hatte und was mir "mut abverlangt" hat, war vielmehr diese hier: fandom - Rock & Folk und daß die so wurde, wie sie wurde, ist dem musikpartisanen und dessen "fickt euch ihr verdammten ficker!" zu verdanken. die hatte so was "befreiendes".

umzug

wichtiger kleiner hinweis: das, was bis eben noch die "mrsnoidstudios" waren heisst jetzt korrekterweise "snoidstudios". "eh garkääna" hat mich gebeten, das zu ändern und es liess sich problemlos machen. hoffe ich doch, deshalb der hinweis und hier ein kleines bild von "eh garkääna" (inzwischen schon etwas gealtert, hier in jugendlicher frische) vor einem seiner bilder