Montag, 9. Juni 2014

lies das!

statt einer menge worte von mir, hier ein kleiner text, den man vielleicht gelesen haben sollte: Die Privatsphäre wurde halb verkauft, den Rest hat die Regierung gestohlen

wir haben dem feind eine geladene pistole in die hand gedrückt und sollten uns glücklich schätzen, daß er noch nicht abgedrückt hat. das netz immer noch als "unsere" waffe zu betrachten, grenzt jedenfalls an fahrlässigkeit ...

hey, guck mal, ein katzenphoto ...

Sonntag, 8. Juni 2014

interlude: jenseits der echokammer

[ das hier ist aus der "restekiste" und bevor es den zeitlichen bezug verliert und weil es sich mit meinem aktuellen rant über das internet überschneidet, entsorge ich es mal schnell als "zwischenspiel." ]

claudia hat mir gerade attestiert, daß ich verbittert und meine reaktion auf sascha lobos wutrede eine "Beschimpfung der 'Netzgemeinde'" sei

ich weiss ja nicht, wie's dir so geht, wenn du was hörst oder liest ...

also diese art "aufreger". "der und der", der hat schon wieder ...

ich denke mal, es geht dir wie mir: du bist bereit, dich aufzuregen. stante pede!

D.E.R. S.C.H.O.N. W.I.E.D.E.R.!!!

kann der/die/das nicht einfach mal, also echt ... ein S.K.A.N.D.A.L. sondergleichen, das, da möchte man doch am liebsten mal so richtig ...

dEvolution

ich nutze die gelegenheit, noch eine meiner lieblingsbands name-zu-droppen, also zuerst der passende und vor allem inspirierende soundtrack, bevor ich in den zweiten nicht minder wortreichen teil meines nervtötenden rants einsteige


wenn jemand recht hat, dann devo: es sieht alles mehr nach devolution als nach evolution aus, baudrillard live on stage.

ball of confusion

zur einstimmung ein bißchen musik gefällig?

wie wär's mit tina turner's wundersamer "wiederauferstehung", dem moment, in dem sie aus dem vergessen tritt mit einem stück, das eine meiner lieblingsbands produzierte und sie so wieder ins licht der öffentlichkeit katapultierte.

die rede ist von der "British Electric Foundation", aka "Heaven 17", die 1982 eine platte veröffentlichten, die sich - understatement pur - "music of quality & distinction" nennt, mit einer reihe wirklich wunderbar obskurer coverversionen glänzt und mit diesem stück startet



Donnerstag, 5. Juni 2014

die wunderbare welt des internets

ich liebe das internet, echt ...

es ist ein bißchen wie alzheimer - man lernt jeden tag neue leute kennen.

im moment geistert gerade ein buch von uwe krüger durch die diskussionen, in dem er die verbandelung bestimmter journalisten in netzwerken offenlegt. das wird dann gerne in verbindung mit der verblödung durch die "systemmedien" gebracht: "guck hier - da hast du den beweis!"

für mich beweist dieser hinweis vor allem eines: alzheimer.

und deshalb kannst du jetzt mal gerne auf eine post auf diesem blog vom februar 2013 gucken. oooops ... ja selbst auf carta.de  wurde das dann im märz diskutiert, es gab anfang februar einen artikel beim freitag,  ich glaube, mich hat der erblogger mit der nase drauf gestoßen und einen beitrag im dlf zum thema findet sich auch,  am 23.02.2013 17.20 "Baetz, Brigitte - Journalisten im Netzwerk der Eliten _ Uwe Krüger". den rest kannst du dir zusammengoogeln, offensichtlich hat krüger ja schon 2010 darüber gearbeitet.

aber schön, daß wir noch mal drüber geredet haben. nächstes jahr unterhalten wir uns dann noch mal über diese geschichte mit dem "cyberkrieg" durch nashibots. das wird dann sicher auch "brandaktuell" sein ...

hey, nichts für ungut, das internet ist eine tolle sache, wir haben jeden tag drei neue erkenntnisse, die wir alle schon vor einem jahr hatten ...

ein endloser spaß.

Dienstag, 3. Juni 2014

BITTE! NICHT! HINGUCKEN!

ich finde gerade geschmack an kreischenden überschriften ;-)

also, ich lese heute, orwell steht vor der tür und der BND will UNS! (kreiiisch) ausspionieren, "flächendeckend" ... skandal!

obwohl ich habe mich schon immer über einen seltsamen widerspruch gewundert. bitte jetzt mal kurz weggucken ...
Quelle: top.de
sagte ich nicht weggucken? guckst du bald weg?! geht nicht?

so ähnlich dürfte es dem BND gehen.

Sonntag, 1. Juni 2014

OMG - DAS! wirst du nicht glauben!!!!

ich schäme mich so! daß ich das mal tue! eine kreischende überschrift und ... als ob das nicht schon schlimm genug wäre ... ich verlinke auf ein produkt aus dem hause springer ... bitte, erschiesst mich.

Informationsquellen müssen neu bewertet werden

Für die deutsche Medienwirtschaft könnte aus Putins Info-Warfare langfristig ein grundsätzliches Problem erwachsen. Die Frage der Qualität von Informationsquellen stellt sich völlig neu. Das jedenfalls meint Arne Schönbohm, Präsident des Cyber-Sicherheitsrats Deutschland e.V.: "Es ist seit Längerem Praxis der russischen Geheimdienste, seriös erscheinende Politikexpertenforen im Netz aufzubauen, die von den Medien ernst genommen und vielfach zitiert werden." 
Im Krisenfall entpuppten sich diese Foren dann als Instrumente der Information-Warfare und verbreiteten Propaganda – die vielfach Eingang in die westliche Presse findet, weil man diese Portale ja bislang als ernst zu nehmende Quellen angesehen hatte.
und jetzt lehne ich mich spekulativ mal ganz weit raus: ich kenne da zwei "nachrichten" (hüstel) portale, die ich schwer im verdacht habe, genau das zu sein, was schönbohm da beschreibt. nicht nur weil sich das kommentariat immer liest wie ein haufen besoffener russen auf klassenfahrt sondern auch wegen des ab und an aufscheinenden "mehr-wissens".

da saßen die geheimdienstquellen wohl direkt im büro nebenan.