Posts mit dem Label gedankenautobahn werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label gedankenautobahn werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 26. September 2015

na gut, das noch ...

ich war ja die woche extrem faul, was das posten angeht, aber ich habe eben auf reddit einen kommentar geschrieben, den ich aus mehererlei gründen hierher übernehme.

einerseits kann ich dann die ganzen typos entfernen. anderseits versuche ich, etwas grundsätzliches zu sagen und wiederum andererseits ist es voller kleiner links auf die filme von bernd fischerau, die ich eh mal hier posten wollte.

mein gesprächspartner (na gut, bei der länge des kommentars, ist er wohl gerade eher ein opfer meiner geschwätzigkeit) steht "rechts" und ich versuche, dem etwas überzeugendes entgegenzusetzen, was jenseits von "tit for tat" und "ich habe aber rääääächt" funktionieren soll.

ob, na mal gucken

Bitte mehr in dieser Art!
du weisst doch hoffentlich, wo wir hier sind, oder? poste ein bild von einem mann mit zopf, der über die straße geht und du kriegst 200 upvotes. poste was, worüber jemand ne sekunde nachdenken muss und ... bad karma.
aber okay, long read ...

Freitag, 24. Juli 2015

vier tage

bevor dieser blog seinen vierten geburtstag verkünden kann gibt es einen statistischen wert, der zumindest vermerkt werden sollte: 100.002 besucher.


das ist - natürlich - einerseits nur eine zahl und zu allem überfluss, eine die andere wie andré mit seiner arbeit spielend in ein paar monaten reissen. er kennt ja das geheimnis, wie man das macht: leg dich mit so vielen leuten wie möglich an, reize sie bis auf's blut und vor allem dazu, alle drei sekunden auf den refresh knopf zu drücken, um zu gucken, was der gehasste blogger schon wieder ... bei mir sind das in der regel kleine bis mittlere spitzen gegen fefe oder niggemeier, deren fangemeinde ja ausgeprägt ist.

Samstag, 21. Februar 2015

dumm gelaufen ...

eigentlich wollte ich dir heute ausschließlich dieses kleine feature, "Hunter S Thompson -  Der Hippie Chronist" ans ohr legen, aber ..

es gibt geschichten, aus denen man etwas lernen könnte, wenn man denn überhaupt noch die zeit hätte, irgendetwas zu lernen ... während man doch in tagen des beschleunigten netzes eher damit zu tun hat, sich eine schneise durch (ich verzichte mal auf einen billigen reim-gag ...) das zu graben, was einem so täglich in kleinen skandalhäppchen im unendlichen schlaraffia unabläßig als amuse-gueule serviert wird ... und so die eigentlichen mahlzeiten ersetzt werden -  ein bißchen wie die in einer der letzten posts hier servierten chips.

es hat schon was, wenn zunächst eine sauhatz veranstaltet wird und sich ... kaum hast du's dich versehen ... sich plötzlich der jagdleiter als das eigentliche wutz entpuppt. öff öff ..


[ edit: den aktuelle stand beim "tazgate" dokumentiert diese bzw. heute selbst. ]

naja, von irgendwas muss sie ja leben, die "skandalindustrie" und irgendwas braucht der skandalsüchtige durchschnittliche internetnutzer ja, damit er keinen "affen" kriegt oder ... OMG ... vielleicht gar so wenig zu knabbern hat, daß er nach richtigem essen ausschau halten müsste, sprich nach dingen, die zur kenntnis zu nehmen es sich überhaupt lohnt.

Donnerstag, 1. Januar 2015

neujahresansprachen-rant 2015

[caveat: wie immer - lang, ausschweifend, taumelnd, sich in schleifen drehend, das ewig gesagte immer wieder wiederholend, kurz: nervtötend. zu lang. und überhaupt. das musst du dir nicht geben. wenn du es lieber geordnet und kürzer hast, schon gar nicht. das hier ist ein strom von worten, ein dichter strom von klängen und radiostimmen. viele worte. viel text zum lesen und zum hören. viel arbeit. ein sperriger klotz, aber, wie sagte das esther vilar so schön im streitgespräch mit alice schwarzer: "das ist mein mond". 
mach also lieber was sinnvolles mit deiner zeit - ich hätte zur not den swr2 wissen beitrag "liebe ist mehr als ein gefühl" anzubieten, oder, wenn du lieber in sachkundig dargestellte rockgeschichte haben möchtest, klaus walters "meilensteine der rockmusik: die mauer, der osten, der westen" - oder lieber historisch? wie wär's mit dem hintergrund politik "Das Attentat von Sarajewo und der Weg in den Ersten Weltkrieg"??]
musikalische einstimmung gefällig? 
was gäbe es besseres als die grateful dead und ihr ship of fools? 



was ich immer noch nicht verstehe ...

schon okay, ich bin halt manchmal "schwer von kappée" und verstehe viele dinge nicht. im grunde die meisten. und mal ehrlich, 2014, das war so ein jahr, in dem man mit vielem konfrontiert war, das zu verstehen einem schon schwer fallen konnte.

ich will mal gerade nicht darüber herumjammern, daß wir jetzt seit anderthalb jahren die dinge kennen, die uns edward snowden, diesjähriger preisträger der carl von ossietzky medaille, nahe gebracht hat. okay, alle jammern über diese NSA und diesen CGHQ, aber hey, wenn sich jetzt schon der NSA (nicht zu verwechseln mit dem NSU-) ausschuss zur speerspitze aufklärerischen tuns deklariert und snowdon knallhart zum zwerg deklarieren kann, dann ist ja alles in butter, oder?

lean back, alles okay, guck dir noch ne folge "zweieinhalb zwerge und ein trunkenbold" an.

ist ja noch zeit für ein bad.

Dienstag, 23. Dezember 2014

das meistgeflüsterte wort

scheint gerade "krautrock" zu sein, was sicher an dieser wunderbaren doku liegen mag, die präzise formuliert, daß "krautrock" die emanzipation der deutschen vom NS-system darstellt


die engländer lieben halt krautrock. die japaner auch. und die amerikaner. die franzosen und die brasilianer und wer weiss ich wer noch alles. vielleicht kommen ja jetzt langsam auch mal die deutschen drauf .

immerhin: irmler (faust) und schmidt (can) bespielen das berghain.

Samstag, 8. November 2014

wer hat an der uhr gedreht?

ich könnte es mir jetzt leicht machen und sagen "putin, wer sonst?", weil er die uhr offensichtlich nach vorne gedreht hat und die uhren des westens jetzt ein wenig "nachgehen":
"Putin weiß, dass der Westen nicht bereit ist, die rote Linie, die er schon längst hinter sich gezogen hat, zu überschreiten. Diese Linie bezeichnet die Bereitschaft, Krieg zu führen. Für die menschliche Psyche ist es schwierig, von der Nachkriegszeit in die Vorkriegszeit überzugehen. Die Mittel des informativen Massenterrors in Russland halfen den Russen, diesen Schritt zu vollziehen. Russland befindet sich bereits im Kriegszustand. In einem unerklärten Krieg gegen den Westen. Särge mit gefallenen russischen Soldaten sind aus der Ukraine in die russischen Städte gebracht worden. Psychologisch hinkt Europa hinterher, es kuschelt noch in der entspannten Vorkriegswelt. Man will weiter seinen Spaß haben. Aber jetzt ist Schluss mit der Spaßgesellschaft." (michail schischkin im tagesspiegel)
aber wie das so ist mit schuldzuweisungen: bullshit ... die letzte woche ist doch nicht so schnell vorübergeflogen, weil der "werwolf" in moskau immer noch seine elenden spielchen spielt oder gar hierzulande plötzlich die lust an der selbstzerfleischung in der hitparade der idiotischsten diskussionen, die man angesichts dessen, was michail schischkin uns da oben so unverblümt ins stammbuch schreibt, nur führen kann, auf platz eins geschossen ist: "sind wir nicht irgendwie dann doch von unserer journaille manipuliert? machen die ihren job richtig?"

ja, genau: niggemeier ...

Freitag, 3. Oktober 2014

skandal! die ARD zensiiieeeert! MICH ....

und das finde ich blöd ...

na gut, nicht ganz so blöd, wie sich die ARD dranstellt, wenn sie verständnis heischend diesen eintrag auf ihrem tagesschaublog postet, "mea culpa" ächzt und sich dann von den honks zutexten läßt ...

aber eben mich ZÄHÄHÄNSIIEEERT!
ja, ich finde auch, daß die ÖR medien ihrer informationspflicht nicht richtig nachkommen und bitte doch ganz energisch darum, daß es eine sendung darüber gibt, was so im russischen fernsehen an hetze gegen uns stattfindet. 
als kleinen leitfaden könnte ja zb. dieser artikel in der zeit gelten zudem wäre ich doch sehr an einem bericht, an dem sie zb. herrn brettschneider vom focus beteiligen könnten, über das phänomen der nashibots – die ja auch hier fröhliche urständ’ feiern – interessiert. 
es sollte auch mal eine sendung geben, die die parallelen dessen, wie der gröfaz seinerzeit die komplette welt zum narren hielt und dem wie putin seit monaten vorgeht, thematisiert und lassen sie sich bitte nicht von den angeblichen GEZ zahlern hier einschüchtern. die werden in rubel entlohnt. 
wo ich doch so nett bin, der ARD den rücken zu stärken ...
ansonsten: bitte haargenau weiter so. 
dafür bezahle _ich_ nämlich meine gez gebühren: daß mich die ÖR sachlich korrekt informieren und ich kann beim besten willen nicht erkennen, daß die kriegstreiber hier bei uns sitzen. 
die erobern städte wie mariopol mittlerweile gegen den willen der dort ansässigen bevölkerung. es sind ja keine deutschen oder NATO panzer, die durch die ukrainische landschaft fahren und es ist ihre (verdammte) pflicht, die dinge auch beim namen zu nennen. 
in diesem sinne: danke für ihr gute arbeit und lassen sie sich nicht von den agitatoren ins bockshorn jagen.
immerhin, den teil haben sie ja veröffentlicht und im meer der "skandal! die ARD lügt! kriegstreiber"-fraktion untergehen lassen.

ÜBERRASCHUNG! _unsere_ medien ergreifen partei! 

wer hätte so was gedacht? und nicht etwa, was man ja denken könnte oder irgendwie erwarten, für putin ... das ist ja der liebe, gute onkel vladi, der will nur (ahem, krieg?) spielen, da müsste man doch mal ein auge zudrücken.

"skandal!" findet auch der wie immer für jeden "skandal!" zu habende fefe, der (wie alt ist der kerl eigentlich???) immer noch überrascht davon ist, daß die öffentlich rechtlichen medien nachrichten zugunsten einer mehrheit der bevölkerung (überraschung, fefe: das sind in der regel leute, die putin ganz energisch misstrauen und "putinversteher" wie gerhard schröder lieber mal skeptisch beäugen.  die wählen CDU und nicht "die linke", wäre es umgekehrt hörten sich die nachrichten wahrscheinlich anders an ...) machen ...

da wäre ich, wenn er mir das nicht buchstabiert hätte, niemals draufgekommen. schon gar nicht allein

werter fefe, eine formulierung a la "Die Tagesschau gibt vollständiges Komplettversagen in der Ukraine-"Berichterstattung" zu" ist nicht nur, wie mein deutschlehrer (hattest du so was?) gesagt hätte, "doppelt gemoppelt", sie ist auch komplett hirnrissig, weil, wenn man darüber eine sekunde nachdenkt, impliziert diese formulierung - wenn ich sie recht verstehe, aber ich bin ja dumm und schwer von kappé -, daß _alles_, was die ARD in ihrer berichterstattung berichtet hat, komplett falsch ist, richtig?

wahrscheinlich liegt dann auch (um mal deiner schönen logik in sachen öttinger (*) und der von dir ihm in den mund gelegten dämlichen annahmen zu folgen) kiew nicht in der ukraine und putin ist sozusagen mutter theresa ohne ordenskostüm.

was ich zu der dämlichen art pubertierender schulhofschläger, die gerne die stotternden brillenträger (à la oettinger) verkloppen, zu sagen habe, kann man btw. bei junaimnetz nachlesen und als ersatz für meine wild ausschweifende rosinante-post von vorgestern nehmen - dort ist es (für meine verhältnisse) ziemlich "straight" formuliert, was ich so zum thema permanentes skandalisieren ohne nachdenken so halte

Dienstag, 30. September 2014

es ist doch schön ...

wenn gedanken, die ich auf diesem blog oder IRL beizeiten zur verwirrung meiner umwelt geäußert habe, am ende durch den kommenden träger des "friedenspreise des deutschen buchhandels", jaron lanier, geadelt auch den weg in eine breitere öffentlichkeit finden.

also solche "bizarren" dinge, wie, daß ich mir keinen f#ckbook account zulegen möchte, weil ich finde, daß - wenn ich schon den geheimdiensten zuarbeiten soll - die mich (VERDAMMTNOCHMAL!) dafür bezahlen sollten. oder daß ich die blödianhaftige reaktion der "bloggosphäre" auf das merkelsche "neuland" und das nicht minder blödianhafte mitlaufen in jeder lemminghorde, die das internet so mit seinen minütlichen durch's dorf zu treibenden säue uns aufdrängelt, schon immer peinlich fand:

hey, blöd war das, was die merkel da sagte, nur für die, die denken, sie wüssten eh schon "bescheid", sie müssten nicht mehr lange über die konsequenzen ihres eigenen unüberlegten handelns nachdenken und überhaupt: die ist ja so was von dooooof, die merkel ...

wil: doof sind ja immer die anderen und das, was man tut, sowieso okay, weil ... naja, weil man selbst es eben tut und dieses selbst kann ja nicht irren. ganz ohne nachdenken, man weiss ja "bescheid" ... das ist soooooo kuuuhl ... man hört was und hat ne meinung. zack! bloß keinen gedanken dran verschwenden.

lange vorrede für ein 20 minuten langes gespräch, daß dennis scheck mit jaron lanier und dave eggers für den dlf führte ...

lieblingssatz: "wir haben uns ein spielzeug zum diktator erkoren ...".

yep. meiner ist im moment "wir sollten lieber mal nur die hälfte von dem machen, was wir halt so machen - und die gewonnene zeit damit verbringen, darüber nachzudenken, ob wir es überhaupt machen sollten ..."

aber, hey, viel spaß mit dem f#ckbookaccount, dem handy und einem leben, in dem jeder jederzeit kontrollieren kann, was man so tut. das kommt dabei heraus, wenn man nicht _vorher_ nachdenkt.

"hinterher" - wenn einem der mist ins gesicht springt - kann jeder sagen, daß das "irgendwie falsch" ist ... man jetzt aber, leider, leider, leider, damit leben muss.

[ps] wenn ich mal wieder zeit für sowas habe

werde ich ...  obwohl mir ja selbst die wiederholungen der ewig selben topoi auf den wecker gehen ... noch mal versuchen zusammenzufassen, warum ich kein handy geschweige denn einen f#ckbookaccount habe. wenn du das, was ich dazu zu sagen habe, schon vor dem frühstück auswendig runterbeten kannst, musst du es ja nicht lesen ;-)

Montag, 14. Juli 2014

mein kommentar zu christoph kappes

weia.

lieber christoph,

ehrlich: diese debatte führen "wir" (wer immer das sein mag, leute halt, die sich lange im netz bewegen und es für einen ort hielten, an dem sie mit anderen leuten kommunizieren und dazulernen können) seit 20 jahren.

ich kann das natürlich ncht so schön allumfassend machen, wie plöchinger, oder freundlich wie ben, ich bin mehr so der digressionist und ankekdotenerzähler, carta-fensterreden-inkompatibel

wenn im spiegelforum bei compuserve 1993/94 einer aufkreuzte, sich beklagte, daß in frankfurt schon wieder eine synagoge und natürlich von unseren steuergeldern finanziert, gebaut wird ...

dann konnten wir so einen (ich habe den thread im archiv, wenn dich so was interessiert) umarmen und ihn sanft in die gemeinde derer führen, die versteht, warum so eine bemerkung den einen oder anderen vielleicht verletzt. ja, genau so, ihm freundlich und sanft "anstand" beibringen.

also das, was du da forderst.

zu blöd, heute würde ich das nicht mehr so machen, wie ich das vor zwanzig jahren vielleicht noch konnte.

was du offensichtlich nicht siehst, ist dieser effekt: in einem kommentariat, sagen wir einmal dem handelsblatt, in dem sich zu beginn die üblichen verdächtigen, börsenzocker, wirtschaftsinteressierte, eher konservativ gestimmte über die themen unterhielten, dringt an einem punkt x eine - wohl von seiten wie PI lobotomisierte kleine gemeinde von quartalsirren ein.

Sonntag, 8. Juni 2014

interlude: jenseits der echokammer

[ das hier ist aus der "restekiste" und bevor es den zeitlichen bezug verliert und weil es sich mit meinem aktuellen rant über das internet überschneidet, entsorge ich es mal schnell als "zwischenspiel." ]

claudia hat mir gerade attestiert, daß ich verbittert und meine reaktion auf sascha lobos wutrede eine "Beschimpfung der 'Netzgemeinde'" sei

ich weiss ja nicht, wie's dir so geht, wenn du was hörst oder liest ...

also diese art "aufreger". "der und der", der hat schon wieder ...

ich denke mal, es geht dir wie mir: du bist bereit, dich aufzuregen. stante pede!

D.E.R. S.C.H.O.N. W.I.E.D.E.R.!!!

kann der/die/das nicht einfach mal, also echt ... ein S.K.A.N.D.A.L. sondergleichen, das, da möchte man doch am liebsten mal so richtig ...

ball of confusion

zur einstimmung ein bißchen musik gefällig?

wie wär's mit tina turner's wundersamer "wiederauferstehung", dem moment, in dem sie aus dem vergessen tritt mit einem stück, das eine meiner lieblingsbands produzierte und sie so wieder ins licht der öffentlichkeit katapultierte.

die rede ist von der "British Electric Foundation", aka "Heaven 17", die 1982 eine platte veröffentlichten, die sich - understatement pur - "music of quality & distinction" nennt, mit einer reihe wirklich wunderbar obskurer coverversionen glänzt und mit diesem stück startet



Dienstag, 29. Oktober 2013

snoid studios vol 15: still walking barefoot


bonustrack: einen wunderschönen text hat heute der blog "das schönste an deutschland ist die autobahn" anzubieten, leider läßt der autor offensichtlich keine kommentare zu (sie werden sofort als spam gelöscht), also muss ich meinen wohl hier posten ...

Dienstag, 15. Oktober 2013

und gleich noch ein bißchen reklame

okay, okay, ich werde jetzt kein bild von meinem aktuellen lieblingstee (copal thé vert orient, grüner tee mit zimt - ohne zucker natürlich, du banause! wie kann man zucker in den tee kippen? igitt!) posten, keine panik ... dafür aber noch mal auf ein buch hinweisen, das eigentlich einen #aufschrei im lande auslösen müsste ... es aber interessanterweise nicht tut.

gemeint ist das buch von malte herwig "die flakhelfer", das mir vor zwei monaten vor die füße fiel und das ich - bei dem versuch, dieses land und was es im inneren bzw. unter der decke treibt, zu verstehen - so hilfreich finde wie ingrid müller-münchs "die geprügelte generation".

wobei beide das selbe schicksal teilen: sie werden geflissentlich ignoriert.

was mich, offen gestanden, einerseits geradezu auf die palme bringt - was ich aber auf der anderen seite nur allzu gut verstehe: es gibt nicht "schlimmeres" als an tabus zu rühren. frau müller münch's buch erklärt ja, warum "wir" so ein im grunde feiges völkchen sind: wir haben angst vor schlägen, konkreter die generationen, die dieses land geprägt haben, sind generationen, denen man das verständnis der welt und der regeln, an die wir uns gefälligst zu halten haben, noch mit dem rohrstock eingebleut hat.

Freitag, 27. September 2013

live aus den minen

ich bin immer noch zu sehr im stress, die neue kassenversion will getestet werden ...

deshalb nur der kurze hinweis auf einen post vom erblogger über einen fall von mobbing - nur daß diesmal nicht claudia roth das ziel ist sondern ein csu-erstwähler, der so schlau war, sich selbst der BLÖD zum frass vorzuwerfen.

und, na gut, noch ein bißchen musik ... zuerst die jungen wilden, hier willy moon

Dienstag, 24. September 2013

die scripted reality der daily soap politik

statt eines posts eine überlange reply an morph bei lübberding

@morph

[..] Aber im Blick auf das Thema dieses Threads
[..] widerlegt diese Sendung ...

das ist jetzt ein bißchen eine seltsame logik, weil, naja, eine sendung im fernsehen "beweist" mir jedenfalls nichts und irgendwie habe ich es nicht so mit dem "ich beweise dir" und "du beweist mir" und "am ende hat schon einer von uns beiden recht". ich bin mehr für "du sagst was, ich denke drüber nach" und "ich sage was und du denkst drüber nach" und am ende sind aus 2 gedanken 3 geworden ;-)

ich könnte mich jetzt natürlich auch naiv stellen  und so tun, als könnte ich mir nicht vorstellen, daß im vorfeld von wahlkämpfen arbeitsgruppen an den verschiedensten ort zusammenhocken und sich überlegen, wie sie diesen wahlkampf "in den griff kriegen".

aber, wir leben ja in der besten aller welten und da werden weder parteien oder zeitungsredaktionen so etwas schändliches tun.

dummerweise bin ich nicht naiv und wenn ich was gelernt habe, dann, daß die aberwitzigste vorstellung nicht morgen schon banalster fakt sein kann ...

Dienstag, 10. September 2013

königin rautenschrecke & ihre töchter ...

das "fussvolk" liebt http://merkelraute.tumblr.com/

es ist (mal wieder) zeit, meinen lieblingswitz zu erzählen ...

ich sollte vielleicht zuerst sagen, daß ich den seit nun genau 50 jahren schreiend komisch finde. als erstklässler, als er mir zum ersten mal erzählt wurde, aus offensichtlichn gründen ("gnihi, er hat nackte weiber gesagt") - heute trage ihn ihn geradezu als kleine zen-monstranz mit mir herum.

also ... kommt ein mann zum doktor ...

Montag, 9. September 2013

"wer hat's kaputtgemacht?"

während ich so vom höckchen zum stöckchen stochere, mich kurz niederlasse, um den wahnsinn um mich herum zu kommentieren, entdecke ich hier eine kluge bemerkung, über die ich noch nachdenken muss.

zu süß, musste ich einfach verlinken, danke n|tropie
nicht laut, ich denke noch, aber später greife ich diesen gedanken auf, weil er sich - auch wenn ich selbst mich nicht auf diesem schwachsinn f#ckbook einlasse - so ziemlich mit dem deckt, was ich selbst vermute.

kuddelmuddel im realitätstunnel

ich bin ja eigentlich gerade gar nicht so für "ernste gedanken" aufgelegt.

ich knabbere im grunde eher an ein paar cliffhangern, mit denen george rr martin mich bis zum erscheinen des nächsten teils von "feuer und eis" zurückläßt. oder an den unterschieden zwischen "under the dome" und dem buch.

ben guckt gerade star wars filme ...

gewichtigere fragen also als denen, wer denn nun die wahl gewinnt, warum wer sie besser nicht gewinnen sollte oder gar der, was ich davon halte, daß die jungs von der NSA machen, was eben geht

davon kann man ja im grunde nur überrascht sein, wenn man entweder naiv ist, gerne negativen aspekte ausblendet oder sich "über so was" noch nie gedanken gemacht hat. was ja auch in zukunft wohl auch die meisten gerne weiter so halten möchten.

weil: erstens ist es vollkommen egal, wer die wahl gewinnt - deutschland ist im pausemodus, wir bewegen uns weiter rückwärts richtung zukunft, also, verdammt noch mal: was soll's? und zweitens, wenn die NSA damit aufhört, wird sich ein anderer finden, der macht, was eben geht. facebook?

und dann kommst du und macht mir ein schlechtes gewissen ;-)

wo war ich auf der demo? und wieso habe ich keine meinung?

Mittwoch, 4. September 2013

die diktatur der wohlmeinenden

okay, "ich honn ma widda nidd mai bleedie fress gehall ..."

und mich geärgert - über meine eigene blödheit, bei carta.de zu kommentieren, was ich gestern noch für selbstkommentierend hielt, aber die versuchung, einem kommentarstrang von mehr als 70 beiträgen meinen senf hinzuzufügen, war zu groß.

zu blöd, ich vergaß den hausdrachen.

war das jetzt gemein? habe ich es mir jetzt endgültig "verscherzt", nachdem ich doch schon in die "erregungswellenbloggosphäre" boshaft auf einen blogpost verlinkt hatte, den ich für symptomatisch halte für das, was so schiefgehen kann, wenn man "aus dem bauch heraus" einfach mal die empathie und die antipathie mit einer großen gießkanne verteilt und schon gar nicht mehr an selbstreflektion interessiert ist. weil man ja auf seiten der "guten" ist.

derer, die es doch nur gut meinen.

Sonntag, 1. September 2013

in der besten aller parteien ...

verdammt!

bevor ich auch nur dazu komme, hähme und spott über die partei auszugießen, die ich hier seit bestehen des blogs immer nur zart angedeutet ("was ist eigentlich aus den piraten geworden?") oder mit flappsigen bemerkungen gestreift habe, bemerke ich ein dilemma.

es gibt ja eigentlich drei "beste aller parteien"

als erst einmal die partei, die ich selbst tatsächlich dafür halte, erklärtermaßen natürlich die grünen.

tut mir leid, aber die wähle ich nun mal, seit es sie gibt und ich bin nicht so der typ "wechselwähler".

eine einfache übung: wenn du jetzt einen menschen meiner umgebung fragen würdest, was ich in einer pizzeria bestellen werde, wird dir ein "quatro stagione" entgegenschallen. unisono.

jeder weiss, wie ich das mache - ich bin langweilig.