Posts mit dem Label fandom werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label fandom werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 12. März 2017

moebius am sonntag


überraschung! wer hätte das gedacht ... ist leaken also doch noch zu was nützlich.

Sonntag, 5. März 2017

crumb am sonntag


zeit, auch mal die guten amerikanischen comic-autoren zu würdigen.

Dienstag, 28. Februar 2017

zwischendrin ...

ein bißchen musik gefällig?

wie wär's mit den köstlich durchgeknallten "sex organs"?

motto: "i wanna be a pussy but i'm a fucking dick!"



das geht natürlich auch live


da wären natürlich auch "the orwells"


und die wie immer souveränen sleaford mods


schade, ich hätte lieber "carlton touts" gepostet.

Sonntag, 26. Februar 2017

caza am sonntag


passend zu einem artikel über einen mann, der offensichtlich versucht, die welt zu regieren. als ob man nicht gelernt haben könnte, wohin es führt, wenn jemand verbesserungsvorschläge macht.


Donnerstag, 9. Februar 2017

ach ja, es gibt immer noch ...

nichts neues vom versuch den westen zu destabilisieren. wir können also ruhig weiter schlafen oder ein bad nehmen

oder eine schöne grafik von anne emond

quelle: comiques

Dienstag, 7. Februar 2017

ich habe aber (noch) mehr haare ...


frau wang (die zweite und nicht zu verwechseln mit der ersten, die mich tee kochen gelehrt hat) hat sich - weil es sie an mich erinnerte - vorletztes wochenende auf dem montmartre ein bild gekauft.


Sonntag, 5. Februar 2017

caza am sonntag

caza ... quelle hier

passt einfach besser zu einem wuchernden monster.


Mittwoch, 25. Januar 2017

operation mindfuck


eine stunde über einen der männer, die mein denken am meisten beeinflusst haben. den einen oder anderen vortrag von ihm und timothy leary habe ich hier mal gepostet.

Montag, 23. Januar 2017

der tag, an dem die magie starb

jaki liebezeit ist tot.

vielleicht hattest du ja, wie ich, das glück, 1999 auch eines von diesen tickets zu ergattern, das den eintritt zum letzten "gemeinsamen" konzert von can erlaubte - nicht, daß sie als band auftraten, es waren vielmehr vier konzerte von vier musikern, die mal can waren aber als solche eben nicht mehr auftraten.


bleiben jetzt also nur noch holger czukay und irmin schmidt.


damit du das mit dem "tag an dem die magie starb" verstehen kannst, habe ich einfach mal den ersten artikel aus dem ersten rororo "rocksession" hinter den jump break gehängt, der ein paar wirklich amüsante anekdoten wie die mit dem metronom zb. erzählt und daran erinnert, wie gut mal rockkritik in deutschland, jedenfalls für den zeitraum, in dem die rocksession reihe erschien, mal war.

vorher viel spaß mit dem auftritt in soest 1970, bei dem auch das betrachten der reaktion des publikums und dessen, was so alles auf die leinwand projeziert wird, mehr als spannend sein kann - wie das publikum zunächst fremdelt und dann dem voodoozauber eines drummers verfällt ist immer noch ein genuss. und zu verstehen, daß diese band auch heute immer noch so klingt, als kämen sie aus einer besseren zukunft, auch.


Sonntag, 25. Dezember 2016

moebius am sonntag


fake rules the world ... und dabei ist trump noch nicht einmal präse

Freitag, 9. Dezember 2016

und so ...

greg lake ist tot ... eine post mit schönen stücken gab's hier mal 2014