Samstag, 30. November 2013

präzise

wenn schon mal auf zeit online steht, was von großer klugheit zeugt, bin ich nur zu gerne bereit, zu zitieren, was präziser nicht sein könnte
Debattenfeindliche Merkelbürger,desinteressierte Durchregierte, traditionelle SPD-Skeptiker und viele andere teilen wahrscheinlich, was sich jetzt als Deutung des Mitgliederentscheides verbreitet: Drei Monate verhandeln die, und nun sollen frustrierte Linke die Gelegenheit erhalten, alles kaputtzumachen. Muss das sein? 
nein, aber es ist halt so und genau darum geht es ...

naja, neben der geradezu unerträglichen selbstverliebtheit einer "moderatorin", der es nicht um die sache geht, sondern offensichtlich darum, ihr kostüm mit rechthaberischem wortmüll zu garnieren.


micha's hinterwald greatest hits


sind jetzt vollständig auf den hinterwaldArchiven hochgeladen und beschreiben die phase der späten 80er und der 90er hinterwald, für die ich selbst, als "exilant" seit 1983 nicht mehr so kompetent bin wie er. damit gibt es jetzt fast 270 postings dort, das sind knapp 30 weniger als ich hier bisher zusammengebracht habe.

was es sonst heute noch zu sagen gab, habe ich eben zum thema "bescheidenheit" bei claudia in einem (wie immer ausufernden) kommentar zu protokoll gegeben. es ist schon witzig, wie unterschiedlich man auf die selben dinge blicken kann ;-)

Donnerstag, 28. November 2013

und nun: katzenphotos!!!!!

die unschuld in person: pepys
miiich & pepys: mother & child reunion ;-)

hier? jetzt?

claudia hat drüben einen interessante diskussion angestoßen, aber ich will ihr nicht mit ausschweifenden überlegungen den kommentarbereich zuposten, also ziehe ich mich mal gerade in die heimische garage zurück und fülle die lücken, die mein letzter kommentar dort (für mich jedenfalls) hinterläßt, mit ein paar antworten auf nicht gestellte fragen auf.

neben dem hier als blogmotiv notorischen zitat von ödön von horvath aus dessen famosen theaterstück "geschichten aus dem wienerwald" ("nichts gibt so sehr das gefühl von unendlichkeit als wie die dummheit") gibt es einen zweiten satz aus dem stück, der sich bei mir festgesetzt hat, und den ich jetzt mal im zusammenhang des dort diskutierten "ganz entspannt im hier und jetzt" auf's feld werfe:

"Das sind doch nur Kalendersprüch!"

ein kluger mann, eine kluge frau hat zu einem bestimmten punkt in zeit und raum eine erkenntnis, die er oder sie in einem satz zusammenfassen kann ... und dann gerinnt so ein satz zu einem monument, einem glaubenbekenntnis - oder eben zu einem "kalenderspruch".

wir reissen das datum aus dem kalender, drehen das blatt um, da steht "ganz entspannt im hier und jetzt".

wir nicken: wie wahr.

und wie falsch.

Dienstag, 26. November 2013

snoid studios vol 32: hexenzyklus


drei poster, für die ich nie in meinen wohnungen einen adäquaten platz finden konnten (sorry, keine folterkammer im keller ...) haben jetzt endlich ihren weg unter einen scanner und vor allem auf die snoidstudios gefunden. größere und bessere versionen, wenn "zozo", die gestern in einer riesenaktion (danke, liebes!) alle plakate in riesen TIF-dateien gebannt hat, einen grauscan gemacht hat.

Montag, 25. November 2013

snoid studios vol 31: als mo nommo


das konzert der hinterwald ätz band beim 7. köllertaler rockfestival "als mo nommo" ist jetzt vollständig online.

Sonntag, 24. November 2013

let's play some long live music

weil mir heute nach langen stücken ist, geht hier (fast) nichts unter 20 minuten und wer füllt die besser als john cippolina und quicksilver messenger service mit einem meiner definitiven lieblingsstücken "who do you love?"


es gibt zwei bandversionen von fleetwood mac. diese hier ist die definitiv beste mit dem wunderbaren peter green an der gitarre. bereit für eine 25 minuten version von "rattlesnake shake" live bei der boston tea party 1970?


Samstag, 23. November 2013

snoid studios vol 30


was es sonst noch so zu sagen gab, habe ich wortreich wie immer drüben bei claudia und bei ben erzählt, ua. wie mir lee harvey oswald den 7. geburtstag versaute ...

Mittwoch, 20. November 2013

dieter hildebrandt ist tot

mario barth lebt.

life's good ... but not fair at all (lou reed)

snoid studios vol 28


und, wie immer äußerst hörenswert, klaus walther und seine reihe Meilensteine der Popmusik - Glück im Pop Creedence Clearwater Revival: Fortunate Son. vorgestern gab's schon Glück im Pop über Aretha Franklin, aber der beitrag über die unglücklichsten in der rockmusik (weil erfolgreich wie kaum andere und doch bis vor kurzem sklaven eines knebelvertrags, der den fogertys nicht erlaubte, ihre eigenen sachen zu spielen ...) ist definitiv ein MUSS!

so macht man das, rockmusik als geschichte erzählen.

Sonntag, 17. November 2013

snoid studios vol 26: bob dylan


zum hören empfehle ich heute die spannende reihe des deutschlandfunks über politische attentate im 20. jahrhundert:

1. sarajewo 1914 (info: hier)
2. reinhard heydrich (info: hier)
3. john f. kennedy (info: hier)

Freitag, 15. November 2013

snoid studios vol 24


dazu der hinweis, daß sich jetzt auf den hinterwaldarchiven der sog. "Bastard - Hits, Demos & Rehearsals"-sampler mit rarem sinalco fluor s stoff komplett nachhören läßt, womit im wesentlichen alles, was sich in meinem archiv von sinalco finden läßt, online ist. die platte "klon" zu posten, scheue ich mich ein bißchen, weil ich nicht sonderlich glücklich damit bin. vielleicht das eine oder andere stück, gerade "ohne titel" (hier in der ersten version vom wartungsfrei "saarlandsampler 2") ist ja doch gelungen, ansonsten ist sie mir zu "fehlfarben"-mäßig, ich kann das saxophon und den sänger schon gar nicht ab.

Dienstag, 12. November 2013

10 fragen (ein blogstöckchen)

ben hat mir gerade ein stöckchen zugeworfen und möchte meine antwort auf 10 fragen.

Welcher Deiner Blogbeiträge hat Dir etwas Mut abverlangt, ihn zu veröffentlichen?

oh, interessante frage und einfach zu beantworten, nachdem ich erzählt habe, welche es nicht war: definitiv nicht die, in der ich von meinem schlaganfall und dem, was danach passiert ist, erzählt habe. das fiel mir eher leicht. war ja nicht sooo schlimm ;-)

womit ich zu kämpfen hatte und was mir "mut abverlangt" hat, war vielmehr diese hier: fandom - Rock & Folk und daß die so wurde, wie sie wurde, ist dem musikpartisanen und dessen "fickt euch ihr verdammten ficker!" zu verdanken. die hatte so was "befreiendes".

umzug

wichtiger kleiner hinweis: das, was bis eben noch die "mrsnoidstudios" waren heisst jetzt korrekterweise "snoidstudios". "eh garkääna" hat mich gebeten, das zu ändern und es liess sich problemlos machen. hoffe ich doch, deshalb der hinweis und hier ein kleines bild von "eh garkääna" (inzwischen schon etwas gealtert, hier in jugendlicher frische) vor einem seiner bilder


frauen ...

claudia hat die letzte runde in sachen "wenn SIE nicht mehr will" eingeläutet, die post hat sich zu der am meisten kommentierten entwickelt und es wurden eine menge interessanter dinge dort gesagt. meine wirklich letzten wort lassen sich in dem comic da oben von anne emond zusammenfassen. 

ich bin da, glaube ich, so etwas wie die katze auf dem sofa ;-)

Montag, 11. November 2013

Sonntag, 10. November 2013

continuity ....

also, weil ich ja weiss, daß es den einen oder die andere interessiert, was denn aus dem wurf katzenbabies geworden ist, deren geburt ich hier ja ausführlich geschildert habe - das ist der stand bei "giugiu"


die jetzt offensichtlich zu 99% von "mia" bei meiner mittleren angenommen worden ist, "barney" wiederum fremdelt noch ein bißchen. "pepys" (gesprochen piiiiiiieeeeps) hat schon lange freundschaft mit den katern hier im haus geschlossen


"baphi" und "zuckermaus" wiederum sind bei zwei freundinnen untergekommen und haben wohl deren wohnung unter kontrolle und die herzen der beiden im sturm erobert.



snoid studios vol 21


und als kleines statusupdate: nebenan liegt ein stapel original plakate in bestem zustand (YIHA!)

Freitag, 8. November 2013

habe ich es nicht SCHON IMMER! gesagt?

bei dem einen oder der anderen mag meine hier immer lautstark bekundete vorliebe für "buffy the vampire slayer" und ihren wert bei der erziehung heranwachsender mädchen bislang etwas irritierend oder gar verstörend angekommen sein: wie bitte???? VAMPIRE???? im ERNST??? aber ja doch ...


heute kommt die bestätigung von der taz und ich kann nur sagen: verdammt, sag ich doch schon seit drei fantastilliarden jahren ;-) der beurteilung von "babylon 5" im artikel stimme ich übrigens auch 100% zu, auch wenn jetzt die trekkies aufjaulen: so gut war star trek nie ...

Mittwoch, 6. November 2013

was ich von anderen erwarte

muss ich natürlich auch selbst können. heute habe ich in der taz diesen artikel gelesen und stelle fest, daß kompetente leute nach für mich ausreichender prüfung der umstände zum ergebnis gekommen sind, daß die haasenburg am besten geschlossen werden sollte. nun, sei's drum, ich habe geirrt und gebe das jetzt hiermit zu. bleibt natürlich die frage, woher andere schon von der ersten sekunde an das "gewusst" haben.

so macht man das ...


nein, das ist kein bilderrätsel, es ist eine szene aus einer englischen serie, konkret "case histories", die unlängst bei zdfNeo lief, und es ist die stelle, an der unser held versteht, wohin seine 60.000 pfund verschwunden sind: auf die caymens mitsamt der eben noch geliebten, die nicht nur sein konto sondern, wie hier zu sehen, auch das medizinschränkchen leergeräumt und eine kurze, unmissverständliche botschaft hinterlassen hat.

Montag, 4. November 2013

Triebwagen beim dritten Hinterwald Festival

jetzt online: das vollständige triebwagen-konzert vom 3. köllertaler rockfest incl. soundcheck und ansage, alle triebwagen hits auf einen schlag incl. schöner comics zu dreien der songs und qualitativ gutem sound. hier schon mal die "remastered"-version des plakat und der flyer zum festival.


maxwell smart tracks vom saarland sampler 1 (leider existiert keine vollständige aufnahme des konzerst im archiv) sind jetzt auch online und gerade folgt das safari grünspan-konzert auch peu a peu.

Sonntag, 3. November 2013

heute mal nur ein bißchen zuhören

Big Data: Zu Chancen und Risiken fragen Sie Ihren Algorithmiker

drüben in den hinterwald Archiven gibt's gerade den triebwagen song "wass is'n hia los? (sinn ihr total varrigd?)" nicht nur in der version vom 3. köllertaler umsonst & draussen festival, einem der besten triebwagen konzerten, zu hören, sondern auch den dazugehörigen comic von mr. snoid 


"Neulich kumm isch aus'm Urlaub zurigg in usa Ord 
do fall ich ball in Ohnmacht, denn wat sihn ich dord? 
uff der kreizung schtet mei oma und regeld de Vakea 
se losst nur noch die Fusgänga dursch
et fahre keen Audos mea 

Samstag, 2. November 2013

snoid studios vol 18 & TV3RadioArchive


und, teil drei des "schwester-blogs"-projekts ist seit eben online - die TV3 RadioBlog Archive

nun ja es gibt nichts langweiligeres, sagt man, als die nachrichten von gestern. ich sage das nicht, im gegenteil, ich habe einen heidenspaß daran, in mein archiv zu langen und mir noch mal nachrichten von 1987ff anzuhören. was ich kann, weil ich so "irre" bin und 1987, am tag als uwe barschel baden ging, damit anfing, nachrichten zuerst auf kassette und dann auf videobänder zu speichern ... und als mp3 erfunden wurde, cds und dvds billiger wurden, einen großen teil dieser sachen mit einem rechner ins mp3 format konvertierte.

Freitag, 1. November 2013

snoid studios vol 17 memento

Berauben wir den Tod zunächst seiner stärksten Trumpfkarte, die er gegen uns in Händen hält, und schlagen wir dazu einen völlig anderen als den üblichen Weg ein: Berauben wir ihn seiner Unheimlichkeit, pflegen wir Umgang mit ihm, gewöhnen wir uns an ihn, bedenken wir nichts so oft wie ihn! Stellen wir ihn jeden Augenblick und in jeder Gestalt vor unser inneres Auge. 
Michel de Montaigne, Philosophieren heißt sterben lernen (Quelle)
was es sonst noch gestern so zu sagen war, steht drüben bei claudia.

und zu hören wäre Neurowissenschaftler entschlüsseln die Bedeutung des Tagtraums

ach ja: togesagt leben länger - ich hätte ja gedacht, daß es noch 20 jahre dauert, bis die jahre der rot-grüne regierung im histoischen kontext verstanden werden. nun ja, hat offensichtlich nicht ganz so lange gedauert: Edgar Wolfrum, Rot-Grün an der Macht. Deutschland 1998-2005