Dienstag, 25. Juni 2013

o tempora o mores

ätsch, reingefallen, das hier befasst sich nicht mit den datenschnorchlern, die geh'n mir im grunde sonstwo vorbei - auch wenn ich natürlich die allgemein vorherrschende meinung teile, daß das ja schon mal gar nicht geht und zwar im doppelten sinne: also einerseits die saugerei itself und die aufforderung, dann einfach lieber nichts zu sagen, damit man nicht belauscht und in die fänge der erzbösen gerät: gradseläätz, wie der saarländer sagt (leider ein unübersetzbares wort, "jetzt erst recht" trifft nicht den rotzfrechen kern)

nein, hier geht es um eine frage, die ben aufgeworfen hat


"wie wir wohl in den Augen jener Generationen dastehen"

Montag, 24. Juni 2013

Good News Vol 02: Gef#ckt!

okay, das ist nur erstinstanzlich, aber - schön isses trotzdem:

silvio "bunga bunga" berlusconi bekommt sieben jahre, weil er einer minderjährigen gezeigt hat, wozu viagra gut ist.


dazu ein bißchen schöne musik ... "black muddy river" von  von jerry garcia & robert hunter, hier vom banjo spieler von "blueground undergrass" performed, als tribute an eine entgleiste diskussion bei klaus. weil, manchmal ist "entgleisen" auch die geburtsstunde von was schönerem als nur stur "on topic" zu bleiben.

[und überhaupt, wer ist dieser ulf p. schon, daß man mehr zeit an ihn verschwendet als unbedingt nötig? eben, dann schon lieber über schöne musik reden ...]

klaus ist halt keine nanny und weiss schon selbst, was und wann es "gut" ist ;-)

eine schönere version findet sich hier. die aber ohne die süße katze ;-)

Sonntag, 23. Juni 2013

troll, proll oder was?

als antwort auf deinen kommentar und weil ich das gerade dort nicht gepostet bekomme, warum auch immer, und auch nur einfach so runtergeschrieben als antwort

lieber erblogger,

zu 1:

eine rose ist eine rose ist eine rose.

zu 2:

das ist das wunderbare an der virtuellen welt - alles bits und bytes. 

ich weiss nicht, ob jemand, der etwas sagt, es auch tut. ich weiss nur, er hat es gesagt.

und jetzt: brasilien ...


na gut, it's the evolution und sie ist zwangsläufig ...

und, was macht man, wenn die zweite welle der revolution droht?

genau, man treibt in den krieg.

aber hugh mundell zum wochenende ist immer gut, finde ich jedenfalls ...

Samstag, 22. Juni 2013

Good News Vol 01: Schwanger!

es ist offiziell: miIich ist schwanger!

jetzt ist sie plötzlich wieder so was von schmusebedürftig und anhänglich
blöd nur, sie holt es sich jetzt bei jedem und ist nicht mehr ganz so auf mich fixiert

und, der postillon ist grimme preisträger 2013. hurra!

heisst das, ich kann die verwandschaft der jury-mitglieder, die wir hier seit ner woche als geiseln im keller gefangen halten, endlich frei lassen? die kinder nerven echt ...

Freitag, 21. Juni 2013

was macht mich eigentlich so böse?

"virtuelle oberfläche" war beim erblogger so nett, mich mit seinem "namaste" an peace & love zu erinnern und weil ich ja das akustisch besser verarbeite als diese elende textform, den dicksten (arbeits-)brocken der woche gerade weggeputzt habe und den erblogger nicht auf seinem blog zutexten will, hole ich hier mal tief luft ... nein, nicht um noch mal wütend loszubrüllen ... und atme mal ganz ganz ganz tief durch.

eigentlich wollte ich diesen post "der digitale bourgeois" nennen.

weil ich ja eher eine gewisse zuneigung zu den sansculotten und für den ami du peuple hege, der bourgeois, der in seiner warmen stube sitzt und wohlfeil die themen des tages diskutiert, nicht wirklich so mein fall ist und ich zum ergebnis komme, daß die ursache für meinen furor summa summarum die einfache. erkenntnis ist:

die digitale boheme ist eine digitale bourgeosie

Donnerstag, 20. Juni 2013

die erregungswellenbloggosphäre

ich habe ja gestern meinen unwillen geäußert, "dazu" zu gehören und heute, 5 tage nach dem taz-artikel über das "horrorheim", nachdem ich mich umgeguckt habe, was denn so die werten blogkoryphäen so zum thema geschrieben haben, muss ich sagen, daß ich noch viel weniger "dazu" gehören möchte.

alle, aber auch wirklich alle haben ihr entsetzen geäußert, auf den artikel der taz verlinkt, virtuelle taschentücher, kurzgekochtes oder plakatives verteilt: raus auf die straße zum protest.

der protest, wie süß, funktioniert so, daß jeder mal kurz seinen inkomptenten senf dazu gegeben hat und ...

oh, kuck mal ein katzenphoto ...

ist die nicht süß.

Mittwoch, 19. Juni 2013

ich freu mich ja ...

über die plötzliche aufmerksamkeit, ehrlich, und tue mein bestes, schnell wieder alle zu vertreiben, die hier herein stampfen und erwarten, ich hätte was zu sagen, wäre irgendein wichtiger teil dessen, was sich so "bloggosphäre" schimpft, das eigene tun mit der arbeit von journalisten verwechseln und für sich irgendeine art von bedeutung oder position in der hackordnung beanspruchen.

ist nicht mein ding

das habe ich ja auch schon das eine oder andere mal gesagt: ich bin dumm.

aus den archiven: alto, goldi, egbert

aaaaaaahhhhhh ... 

gerade, während ich mir meine alte aufnahme der ersten alto pappert von 1978 anhöre und glückseelig vor mich hin lächele, daß ich mir die noch von einer lp gekratzt habe, bevor die flut im keller sich breit machte, und daran denke, was die space-cookies mit mir gemacht haben, die das dor'che und die oranna mir damals gerade noch rechtzeitig vor dem konzert verpasst haben, denke ich, mal gucken, was das internet, das schlaue so drauf hat in sachen "alto" und, zugegeben, ellen meier, deren stimme mich grade ganz ohne zuhilfenahme von cookies welcher art auch immer, immer noch verzaubert und entdecke das da


das ist natürlich so sicher wie das amen in der kirche von mr. snoid, no way, danke, dass es da draussen noch ein paar irre gibt, die tief in ihre archive greifen und so etwas hervorzaubern. you made my day!

Dienstag, 18. Juni 2013

der maskulismus, seine brüder & schwestern

caveat: hier, wie versprochen, der zweite teil meines langen rants über die schrecklichen folgen des maskulismus. ich muss dich warnen, er ist wie üblich eine taumelnde jam, ich wurschdele mich wie immer durch persönliche erinnerungen, platte zeitanalysen, wirre ansichten, werde ausfällig ... 
naja, halt das übliche. du kennst das.
sag nicht hinterher, ich hätte dich nicht gewarnt ;-)

mädchen haben mir ja immer "leid" getan

also mädchen meiner "generation". die standen immer unter "diesem druck".

nicht mehr so sehr dem, den esther vilar 1971 beschrieben hatte, also wie sie an einen mann kommen könnten, um ihn zu dressieren.



Montag, 17. Juni 2013

hilfe, ich werde getwittert (2)

na gut, ich drucke mal schnell das internet aus und scanne es wieder ein. dieses ganze neumodische zeugs, keine ahnung, wie man damit umgeht ... 


verdammt, ich hatte doch geschworen, daß ich diesen verdammten account löschen würde, wenn ich mehr als einen "follower" (mmaw) hätte ;-)

jetzt ist es raus, ich habe einen twitter account, nützlich, um meiner lieblingsjournalistin einen virtuellen strauß blumen zu überreichen oder um mich in einer eine wahlnacht zu verlustieren und hatte es geschafft seit august nur 40 tweets abzufeuern (die meisten in besagter wahlnacht) und jetzt das: 

bitte, bitte, bitte: folge mir nicht! 

die arschlochbrigade vol two

mal ehrlich, was soll man an einem solchen tag noch sagen?

glaub' mir, die spd ist sicher nicht die partei meiner wahl. wenn ich darüber zu sinnieren anfange, dann wird's hier schnell boshaft. die sehe ich in etwa so, wie bernd fischerauer sie mir in "gewaltfrieden" präsentiert: "fritz, hör auf zu fressen" bis hin zum heulenden noske, der es nicht fassen kann, daß "seine" reichsarmee ihn im stich läßt.

erbärmlich.

aber diese erbärmlichkeit wird an einem tag, an dem mir roberto saviano all das, was ich hier seit jahr und tag zu predigen suche, in wohlgefassten worten vor die füße rollt: die arschlochbrigade marschiert, der "assholism" ist längst zur sich am schnellsten ausbreitenden religion der welt geworden und heute feiert er mal wieder fröhliche urständ im spiegel und wahrscheinlich all den anderen foren der republik - ich will mir den scheiß erst gar nicht antun.

jeder, der die kleine szene gesehen hat, in der frau steinbrück sich kurz über ihren mann ausläßt und der um fassung ringt, kurz so aussieht, als würde er gleich in tränen ausbrechen, weiss, wovon ich rede.

Sonntag, 16. Juni 2013

HALT! sagen

jonas schaible von "beim wort genommen" hat auf meinen kommentar auf seinem blog geantwortet und weil ich nicht will, daß das, wovon ich denke, daß man es auch zur kenntnis nehmen muss, dort alleine steht, poste ich mal gerade meine antwort als eine art "halt!" aber in die andere richtung

jonas, 

ich lese es ja auch mit entsetzen, vertraue der taz definitiv mehr als der BLÖD und will hier nicht das gebrannte kind spielen, nur daran erinnern, daß so etwas im grunde komplexer ist als nur die schlagzeile:
 
da gibt es mitarbeiter. 
in diesem tvfilm über die kindesmißhandlungen in den 50/60ern mit senta berger gab's ne stelle, wo eine schwester das mädchen mißhandelt und eine andere schwester neben ihr steht - und nichts tut. 
ich dachte, wenn die jetzt HALT! sagen würde, wäre alles vorbei.
du verstehst, was ich sagen will: in einem solchen system gibt oder sollte es immer jemanden geben, der HALT! sagt und heute hat man schnell whistegeblowt.
die strukturen, die so etwas vertuschen, müssen schon ausgeprägt sein, es muss jemanden geben, der sie prägt und den daumen drauf hält.
 
auf der anderen seite weiss ich halt nur zu gut, wie das ist mit kindern in diesem grenzbereich, über den wir reden. wenn einer mit einer mistgabel auf dich zukommt oder direkt neben dir ein messer in einen metall-kücheblock rammt, wenn du auf einem draufkniest, weil es nicht mehr anders geht (all das ist mir passiert), dann bist du vorsichtiger mit urteilen, zumal wenn du "eigentlich" der freundlichste hippie in der region bist. 
da passieren dinge, die man aus vielen perspektiven betrachten muss, papiere, die aussagen von kindern, die eben noch einen anderen zusammengedroschen haben (können) ... gut und schön - ich will hören, was die erzieher sagen. 
und wenn da wirklich ein horrorhaus ist, dann wird eine/r reden und dann wird der laden zurecht dicht gemacht. können wir uns darauf einigen? 
die massenhaften tweets und blogs, die ich lese, das ist für mich nur der übliche skandal!-reflex, der eine differenzierung erst mal nicht kennt - nur ein urteil. 
dafür ist es - für mich - noch zu früh

Samstag, 15. Juni 2013

rollkommando die zweite?

naja, wenn so etwas in der eigenen umgebung passiert, zögert man eben, schnell in den ruf "Horrorinternat" einzustimmen und sich über etwas zu erregen, wovon man im grunde keine ahnung hat.

wollen wir mal hoffen, daß die taz bessere informanten hat als so eine eso-praktikantin und kinder mit zu viel phantasie ("die erzieherin in lackklammotten & stiefeln hat mich gefesselt in einen voll verspiegelten raum im keller eingesperrt und stundenlang gefangen gehalten")

auf der anderen seite: nicht alle geschichten sind gleich, diese hier klingt erstmal scheußlich.

aber skepsis ist immer angebracht.

wie's weiter ging, werde ich demnächst mal erzählen, wenn die gerade laufenden verhandlungen vor gericht ein spruchreifes ergebnis gezeitigt haben. sagen wir bis dahin mal so: der professor, der die juristischen "spielregeln" des LVR geschrieben hat, vertritt das internat..

demnächst mehr, wenn ich alles erzählen darf

Donnerstag, 13. Juni 2013

verdammt, ich hab schon wieder

 gezwitschert, weil jemand ein erschreckend abscheuliches mäusexperiment gemacht und nun die - mit einem süßen mäusebild garnierte - ergreifende frage gestellt hat
Wenn man Ihnen zehn Euro geben würde, mit der einzigen Bedingung, dass dafür eine gesunde Maus sterben müsste - würden Sie das Geld annehmen? 



miIich liebt mäuse und schenkt mir ab und an eine. zeit, mich angemessen zu bedanken.

Mittwoch, 12. Juni 2013

alles, was heute

zu erzählen gäbe, steht hier oder in dem, was "ClauClauClaudius" so anzumerken hat ;-)

der rest des tages gehört JAH Beanie ...

Montag, 10. Juni 2013

aus den archiven: 10 Jahre Dichtung und Wahrheit

okay, heute wird's extrem bildlastig, 20 seiten originalscans von 1990, endlich aus dem regal hinter mir gezerrt, frisch eingescannt.

ich hatte ja unlängst (ich liebe dieses wort ...) schon die "micha tapes" hier gepostet, das cover dieser kleinen broschüre und das eine oder andere festivalplakat. hier nun die gesamte broschüre von 1990.

warum? nun, alles muss raus, so lange man eben noch was "raustun" kann (you'll never know, manchmal kanns passieren, daß man einfach so tot umfällt und sich dann ärgert, daß man nicht ...)

zudem sieht es so aus, daß ich - wenn ich schon darauf verzichte 100 euro für das rock-a-field-festival rauszutun (mein g*tt, was man alles für 100 euro kaufen kann, eine 2TB usb platte, 45 flaschen veilchensirup im copal, 8 CD's, comics, drogen, bücher, 3 mp3-player, halt jede menge sinnvolleres zeugs jedenfalls), zumal die zahl 30.000 besucher auch nicht gerade das ist, was ich mir unter einem festival vorstelle ... 

es gibt so dinge

die sagst du mal besser nicht, wenn du auf "die zeit" kommentierst ...

also so etwas wie, daß diese kleinen neurotischen dackel, die sich zwanghaft tagein tagaus an den grünen, dem euro, den muslimen abarbeiten müssen, eigentlich auf die couch gehören. daß sie im grunde nur auf einen warten, der sie anführt.

oder, daß daniel cohn bendit kein "kinderschänder" ist und es "bloß" der jude ist, den sie jagen. ein deutsch französischer. wo kommen wir da hin ...

oder, daß man das land nur versteht, wenn man "die geprügelte generation" kennt. daß dieses land auf einer subtilen ebene von nazis, von von nazis erzogenen und immer noch in der braunen brühe schwimmenden kleinen kiddies getrieben wird, auf die deren großeltern so was von stolz wären.

Mittwoch, 5. Juni 2013

ich könnt' mich beömmeln ...

henryk broder will seinen börne preis zurückgeben, weil der dieses jahr an peter sloterdijk verliehen werden soll.
"Ich will keinem Zirkel angehören, der einen Terrorversteher aufnimmt."
sagt jemand, der - als er als ideengeber für breivik ertappt wurde - darauf reagierte, in dem er mitteilte, daß er gerade in england auf der suche nach ersatzteilen für seine karre sein.

hat mal jemand nachgezählt, der wievielte preis das jetzt ist, den er angeblich zurückgeben will oder wollte?

und fragt sich mal jemand, ob daß nicht ein ganz klitzekleines bißchen nach "terroristensympathisant" müffelt.

Dienstag, 4. Juni 2013

er kann's einfach nicht lassen

ehrlich, habe ich letztens gesagt, daß ich ralph sina "liebe"?

ich korrigiere mich, der mann ist ein uneinsichtiger ignoranter schnarchsack.

wenn schon amerika nicht einsieht, daß obama unbeliebt ist, obwohl er, der schlaue ralph, doch schon seit der ersten amtseinführung sofort in die welt plärrte (ehrlich, ich bin zu faul den beitrag aus meinem archiv zu zerren, dazu ist mir die zeit dafür zu schade, aber mein gedächtnis funktioniert soweit ganz gut), daß aus diesem obama nichts rechtes wird werden können und er bald geschichte sein wird, und die obama-dämmerung jeden tag, den uns der herr, äh, das spaghettimonster beschert, dräuen sieht, damit er nach 6 jahren endlich, endlich, endlich sagen kann: "habe ich es euch nicht schon immer gesagt?"

Montag, 3. Juni 2013

ich honn mo widda

nit mei bleedie fress gehall'

ab und an mache ich ja die selben fehler. immer und immer wieder.

also zb. einen artikel auf telepolis zu kommentieren.

oder präziser: die kommentare zu einem artikel zu kommentieren. die artikel sind ja meistens okay, aber manche artikel ziehen halt eine gewisse klientel (die bruderschaft der islamophoben bei PI zb) an wie ein haufen scheisse die schmeissfliegen.

versteh' mich nicht falsch: an der letzten formulierung stimmt nur das mit den schmeissfliegen, der artikel ist  so lala und halbwegs okay. telepolis halt ...

runderneuert

und bereit, mich wieder über alles und jedes aufzuregen oder lustig zu machen, habe ich natürlich sofort einen  vielleicht nützlichen hinweis, bevor ich aufhöre, über irgendwelche krankheiten zu schreiben.

man kann ärzten ja keinen vorwurf machen,

daß sie nicht immer alles wissen.

weil, alles ist ja ein "mighty big word" und wer von uns weiß schon "alles".

also, ich nicht.